TS-Doctor 2.0 www.cypheros.de

Autor Thema: wie Arte.FR und arte.de ton und Untertitelspuren in eine ts.-Datei muxen  (Gelesen 357 mal)

jannuki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Neuerdings gibt es bei Arte.Fr teilweise nur noch die englische und französische Tonspur, also ohne deutsche Tonspur, offenbar weil die Lizenzkosten dafür zu hoch sind (z.B. bei "Das Gewand"). Ich wollte nun, weil auf Arte.FR die höhere Bildauflösung (1920x1080) und auch der englische OT gesendet wird, die deutsche Dolby-Tonspur und die deutschen Untertitel aus der arte.de-Sendung einfügen. Ich hatte mal die Demux- Funktion versucht, allerdings kann ich  im Remux-Fenster offenbar immer nur eine Version, also entweder die 1280×720er von arte.de oder die 1920x1080er-Version von Arte.FR zusammenführen, gibt es dazu eine einfache Lösung, wie ich das ohne zeitaufwändiges neues recodieren in eine abspielbare ts.-Datei zusammenführen kann?

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3519
  • ich hab keine Macken - das sind Special Effects!
    • Profil anzeigen
Neuerdings gibt es bei Arte.Fr teilweise nur noch die englische und französische Tonspur, also ohne deutsche Tonspur, offenbar weil die Lizenzkosten dafür zu hoch sind (z.B. bei "Das Gewand"). Ich wollte nun, weil auf Arte.FR die höhere Bildauflösung (1920x1080) und auch der englische OT gesendet wird, die deutsche Dolby-Tonspur und die deutschen Untertitel aus der arte.de-Sendung einfügen. Ich hatte mal die Demux- Funktion versucht, allerdings kann ich  im Remux-Fenster offenbar immer nur eine Version, also entweder die 1280×720er von arte.de oder die 1920x1080er-Version von Arte.FR zusammenführen, gibt es dazu eine einfache Lösung, wie ich das ohne zeitaufwändiges neues recodieren in eine abspielbare ts.-Datei zusammenführen kann?

Das hat nix mit den Lizenzkosten zu tun, Arte hat einfach ein Platzproblem auf dem Transponder. Und sie gehen davon aus, dass die Leute clever genug sind, den allseits verfügbaren deutschen ARTE Ableger zu benutzen, wenn man deutsch hören möchte (bei dem gibts dann auch die Audiodeskription für Sehbehinderte).

Aber zurück zu Deinem Mux Problem. Das geht ganz einfach mit MKVToolnix (und der zugehörigen GUI). Einfach beide Filme reinladen (als "zusätzliche Spuren", nicht "anhängen"), dann eine der Videspuren ausschalten und die gewünschten Ton und UT Spuren anlassen. Durchpfeifen und schon hat man eine neue Datei (ohne Recode), wo alles gewünschte drin ist.
Die beiden Filme müssen natürlich zeitlich absolut identisch sein, ansonsten kann man pro Spur die Delaywerte einstellen, so auf +/- 100ms genau muss man sich schon ranpirschen, um lippensynchron zu werden. Bei Versätzen >5000ms empfielt sich allerdings ein neuer Schnitt, ansonsten gibt es hässliche Blackouts beim Zappen während des Abspielens.
Lächle! Du kannst sie nicht alle töten!

jannuki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Neuerdings gibt es bei Arte.Fr teilweise nur noch die englische und französische Tonspur, also ohne deutsche Tonspur, offenbar weil die Lizenzkosten dafür zu hoch sind (z.B. bei "Das Gewand"). Ich wollte nun, weil auf Arte.FR die höhere Bildauflösung (1920x1080) und auch der englische OT gesendet wird, die deutsche Dolby-Tonspur und die deutschen Untertitel aus der arte.de-Sendung einfügen. Ich hatte mal die Demux- Funktion versucht, allerdings kann ich  im Remux-Fenster offenbar immer nur eine Version, also entweder die 1280×720er von arte.de oder die 1920x1080er-Version von Arte.FR zusammenführen, gibt es dazu eine einfache Lösung, wie ich das ohne zeitaufwändiges neues recodieren in eine abspielbare ts.-Datei zusammenführen kann?

Das hat nix mit den Lizenzkosten zu tun, Arte hat einfach ein Platzproblem auf dem Transponder. Und sie gehen davon aus, dass die Leute clever genug sind, den allseits verfügbaren deutschen ARTE Ableger zu benutzen, wenn man deutsch hören möchte (bei dem gibts dann auch die Audiodeskription für Sehbehinderte).

Aber zurück zu Deinem Mux Problem. Das geht ganz einfach mit MKVToolnix (und der zugehörigen GUI). Einfach beide Filme reinladen (als "zusätzliche Spuren", nicht "anhängen"), dann eine der Videspuren ausschalten und die gewünschten Ton und UT Spuren anlassen. Durchpfeifen und schon hat man eine neue Datei (ohne Recode), wo alles gewünschte drin ist.
Die beiden Filme müssen natürlich zeitlich absolut identisch sein, ansonsten kann man pro Spur die Delaywerte einstellen, so auf +/- 100ms genau muss man sich schon ranpirschen, um lippensynchron zu werden. Bei Versätzen >5000ms empfielt sich allerdings ein neuer Schnitt, ansonsten gibt es hässliche Blackouts beim Zappen während des Abspielens.



Genial, Danke! Ich habe es gerade probiert,  MKVToolnix scheint zumindest für die Tonspuren gut geeignet zu sein (mit der  Lippensynchronität muss ich aber wohl noch üben...), aber  die Untertitel zeigt er mir in in der Übersicht zwar alle an, es kommt aber immer eine Fehlermeldung, wenn ich eine deutsche oder französiche UT-Spur aktivieren will:  "Unidentifizierter Codec: VLC konnte den Audio- oder Videocodec nicht identifizieren". Muss ich die vorher mit dem tsdoctor demuxen und dann  in MKVToolnix  hinzufügen oder austauschen?

Übrigens liegt es meiner Meinung nach eindeutig an den Lizenzkosten, wenn die deutsche Spur auf Arte.fr fehlt und die französische auf arte.de, denn die Spuren sind ja weiterhin belegt, aber eben immer mit der nationalen Sprache. Mit "Platzproblem auf dem Transponder" kann es somit nichts zu tun haben, wenn Sprachspuren gegen andere ausgetauscht werden.

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3519
  • ich hab keine Macken - das sind Special Effects!
    • Profil anzeigen
Genial, Danke! Ich habe es gerade probiert,  MKVToolnix scheint zumindest für die Tonspuren gut geeignet zu sein (mit der  Lippensynchronität muss ich aber wohl noch üben...), aber  die Untertitel zeigt er mir in in der Übersicht zwar alle an, es kommt aber immer eine Fehlermeldung, wenn ich eine deutsche oder französiche UT-Spur aktivieren will:  "Unidentifizierter Codec: VLC konnte den Audio- oder Videocodec nicht identifizieren". Muss ich die vorher mit dem tsdoctor demuxen und dann  in MKVToolnix  hinzufügen oder austauschen?
Hmm, da sollte nix meckern, es sei denn, diese Spuren wurden bei Dir gar nicht entschlüsselt. Es gibt Dekoder, die leider nur das entschlüsseln, was wirklich gerade abgespielt wird. Das ist dann doof, aber Du kannst da nix dran machen. Auf jeden Fall würde Dir der Doc dann hierbei auch nicht helfen können.

[/quote]
Übrigens liegt es meiner Meinung nach eindeutig an den Lizenzkosten, wenn die deutsche Spur auf Arte.fr fehlt und die französische auf arte.de, denn die Spuren sind ja weiterhin belegt, aber eben immer mit der nationalen Sprache. Mit "Platzproblem auf dem Transponder" kann es somit nichts zu tun haben, wenn Sprachspuren gegen andere ausgetauscht werden.
[/quote]
Also, ich kenne KEINE Sendung, bei der beim deutschen ARTE die franz. Spur fehlen würde. Die ist IMMER vorhanden, es gibt noch optionale extra Spuren (5.1, meist nur Upmix und Audiokommentar), aber die franz. MPEG Spur ist immer da. Das ist ja auch gerade der "Witz" von ARTE. Selbst bei deutschen Sendungen gibts die französische Spur.
Englische Spuren auf ARTE.DE sind hingegen mit der Lupe zu suchen, kommen aber auch manchmal vor. Allerdings nur bei Filmen, die keine deutsche Spur haben (dafür gibts dann deutsch UT eingebrannt).
Da Geoblocking nun langsam aber sicher verboten wird in Europa, könnte es doch nochmal zu einer Änderung kommen, aber dank Brexit wird es wohl weiterhin bei "kein Englisch" bleiben.

Aber Lizenzkosten kannst Du bei "das Gewand" sicherlich vergessen, es kann allerdings sein, dass uralte Verträge die Ausstrahlung verhindern.
Lächle! Du kannst sie nicht alle töten!

jannuki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Ich habe mit dem vu+ solo 4k aufgenommen. Die DVDSUB-UT werden mit dem vlc nur als Fehlermeldung angezeigt, tauchen aber in der Liste "Unterspur wählen ..." im vlc auf. Ich habe jetzt mit dem tsdoctor demuxt und der hat eine txt- UT- ASCII- Datei von der Seite 150 erzeugt, die auch so lesbar ist. Die habe ich mal probehalber dazugemuxt und die hat er auch gefressen und die wird mit angezeigt (aber ohne Umlaute, also mit ? anstelle von äöüß). Aber zumindest die ASCII-UT nimmt das prog offenbar.

Und das mit den fehlenden Sprachspuren taucht in letzter Zeit vermehrt durchaus bei arte (DE/FR) auf. Beweis: "Das Gewand" wird offenbar am 09.05. um 13.45 Uhr auf arte.de wiederholt ausgestrahlt:  https://www.wunschliste.de/spielfilm/das-gewand/tv, das  kann sich also jeder nochmal kurz ansehen oder aufnehmen. Es gibt dort NUR deutsche Tonspuren! Um 13:35 wird es auf arte.fr (Hotbird) ausgestrahlt, es gibt dort NUR  die franz. und die englische OT-Tonspur, allerdings beide immer in Dolby https://www.arte.tv/fr/guide/20190509 : "La tunique". Mit dem vu+ kann man beide zum Glück immer gleichzeitig aufnehmen, was ich bei Filmen meist mache, wenn sie mich interessieren, deshalb ist das definitiv richtig, was ich hier schreibe! Das gleiche trifft z.B. auch auf den Film "Was vom Tage übrig blieb" zu, der gerade lief (Wiederholungen am 07./08.05. gleich nach Mitternacht). Über  Arte.de sind alle vier Ton-Spuren bei "Was vom Tage übrig blieb" definitiv nur in Deutsch, da gibt es keine französische! Die "DE/FR-Sprach-Achse" bekommt  auch bei Arte zunehmend Risse!
« Letzte Änderung: Mai 01, 2019, 17:16:00 von jannuki »

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3519
  • ich hab keine Macken - das sind Special Effects!
    • Profil anzeigen
Ich habe mit dem vu+ solo 4k aufgenommen. Die DVDSUB-UT werden mit dem vlc nur als Fehlermeldung angezeigt, tauchen aber in der Liste "Unterspur wählen ..." im vlc auf. Ich habe jetzt mit dem tsdoctor demuxt und der hat eine txt- UT- ASCII- Datei von der Seite 150 erzeugt, die auch so lesbar ist. Die habe ich mal probehalber dazugemuxt und die hat er auch gefressen und die wird mit angezeigt (aber ohne Umlaute, also mit ? anstelle von äöüß). Aber zumindest die ASCII-UT nimmt das prog offenbar.
Ahh, ok, das ist einfach  ;D
DVDSUB-UT sind nur Klötzchengrafiken, diese sind formatabhängig (also nicht skalierbar). Der TS-Doc kann sie jedoch per OCR Engine wieder in "normalen Text" zurückverwandeln und im SRT Format abspeichern. Dies ist für Player wie VLC & Co deutlich stressfreier zu händeln (wie Du bemerkt hast  ;D )
Allerdings solltest Du in den Einstellungen des DOCs bei der UT Konvertierung noch ein paar Änderungen vornehmen:
Siehe Anhang
Also eigentlich ALLES einschalten, und als Ausgabeformat UTF-8 einstellen. Dann klappte es sowohl mit den Umlauten, als auch mit den Sprecherfarben.

Zitat
Und das mit den fehlenden Sprachspuren taucht in letzter Zeit vermehrt durchaus bei arte (DE/FR) auf. Beweis: "Das Gewand" wird offenbar am 09.05. um 13.45 Uhr auf arte.de wiederholt ausgestrahlt:
Na ja, ich hab keinen heißen Vogel und auch keinen ARTE FR Dekoder, insofern kann ich da nicht mitspielen.
Und da ich bei diesen Sandalenfilmen immer einschlafe, kann ich auch den deutschen Teil nicht gegenchecken, also nehmen wir das mal so hin.

« Letzte Änderung: Mai 01, 2019, 18:00:21 von Mam »
Lächle! Du kannst sie nicht alle töten!

jannuki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Danke, ich werde es mal so probieren, aber das demuxen von c.a 10GB dauert doch einige Zeit, wie ich hier feststellen muss.

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3519
  • ich hab keine Macken - das sind Special Effects!
    • Profil anzeigen
Danke, ich werde es mal so probieren, aber das demuxen von c.a 10GB dauert doch einige Zeit, wie ich hier feststellen muss.
Zeit ist relativ und meist schon vergangen, wenn man darüber nachdenkt  ;D

Ansonsten ist schnellere Hardware nie eine schlechte Idee. Für Videokram bieten sich NVmE SSDs und Prozessoren mit vielen Kernen an.
Lächle! Du kannst sie nicht alle töten!

jannuki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Ja, viele Kerne sind sicher immer gut,  aber ich hab  hier auch einen schnellen mac mit parallels, an sich schon eine schnelle Maschine, aber der tsdoctor läuft hier nur in der virtuellen Maschine, es gibt ja leider keine mac-Version, und das dauert doch eine lange Zeit bis er fertig ist....

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3519
  • ich hab keine Macken - das sind Special Effects!
    • Profil anzeigen
Ja, viele Kerne sind sicher immer gut,  aber ich hab  hier auch einen schnellen mac mit parallels, an sich schon eine schnelle Maschine, aber der tsdoctor läuft hier nur in der virtuellen Maschine, es gibt ja leider keine mac-Version, und das dauert doch eine lange Zeit bis er fertig ist....
Ja ok, ich erkenne das Problem. Man muß natürlich auch ein Betriebssystem haben, dass mit der Hardware umzugehen weis...
Lächle! Du kannst sie nicht alle töten!

 


www.cypheros.de