TS-Doctor 2.0 www.cypheros.de

Autor Thema: Lohnt es sich Serien und Filme die nicht in HD produziert wurden neuaufzunehmen?  (Gelesen 624 mal)

shaka

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

Die alten Serien und Filme sind bekanntlich nicht in HD produziert worden. Wenn diese aber über einen HD Sender ausgestrahlt werden, werden sie dann hoch skaliert gesendet oder macht das mein Fernseher bzw. der Receiver ?

Oder einfach gefragt: Lohnt es sich Serien und Filme die nicht in HD produziert wurden von HD-Sendern neuaufzunehmen? Ist dann die Qualität besser als die SD Version ?

Danke im Voraus !

Gruß,

Shaka

tsduser

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 96
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Hallo,

ob es sich lohnt, wirst Du schon selbst beurteilen muessen; das kann niemand anderes fuer Dich entscheiden...

Vielleicht ein paar Hinweise zur Entscheidungsfindung (meine Meinung...):
- Kein Film wird besser dadurch, dass er in HD ausgestrahlt wird.
- Die (Bild-)Qualitaet einer Sendung steigt nicht automatisch dadurch, dass diese Sendung in HD ausgestrahlt wird. Weder bei Sendungen, die in HD produziert wurden, noch bei den aelteren aus der SD-Zeit.
- Bei "Filmen", die vielleicht sogar noch auf Rolle (da gibt's bekanntlich keine Pixel, aber dafuer "Korn") aufgenommen wurden, sagt auch nicht unbedingt das Format der Digitalisierung etwas ueber die Bildqualitaet (oder auch nur die Qualitaet der Digitalisierung) aus.
- Das Thema der verwendeten Komprimierungstechniken (MPEG2, H264/265, ...) ist dabei noch nicht einmal ansatzweise angerissen worden.
- Und dann gibt's ja auch noch die *audio*-philen Mitmenschen...

Ebenso beim Thema Hochskalierung kann man sich vortrefflich streiten. Einerseits sind die Techniken in den Empfangsgeraeten schon recht leistungsfaehig, andererseits kann man davon ausgehen, dass das entsprechende Equipment der Sender in den allermeisten Faellen "wertiger" ist als das, was Otto Normalverbraucher zuhause stehen hat.
- Trotzdem sagt die Verfuegbarkeit leistungsfaehigen Equipments nichts darueber aus, ob es auch verwendet wurde.
- Was nachher die Uebertragungswege aus dem machen, was die Sender vielleicht muehevoll erstellt haben, steht wieder auf einem anderen Blatt. Man vergleiche z.B. nur mal das, was die verschiedenen Kabelgesellschaften aus einundderselben Sendung zur selben Zeit machen, und dieses dann ggfs. noch mit dem was vom Satelliten kommt.

In keinem Fall jedoch (bisher...) wird ein HD-Sender SD-Material senden, dem nur ein "Flag" zum hochskalieren mitgegeben wird, das dann der Empfaenger auswerten soll.

Damit das jetzt nicht ganz so negativ rueberkommt, muss man aber auch sagen, dass es nicht unbedingt foerderlich ist, wenn eine Sendung zwar in HD produziert wird, aber dann auf SD heruntergerechnet wird, nur um als naechstes auf einen 4K-UHD aufgeblaeht zu werden.

Alles in allem also eine reine Radio-Eriwan-Frage bzw. -Antwort.

Achso, PS:
Das Ganze gehoert m.E. eher in die "Plauder-Ecke"...

shaka

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Vielen Dank für die Hintergrundinfos.

Also lohnt es sich nicht wirklich.

Viele Grüße,

Shaka

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3369
  • ich hab keine Macken - das sind Special Effects!
    • Profil anzeigen
Man muss das etwas differenzierter betrachten  ;D

Es kommt hauptsächlich darauf an, wie das Ausgangsmaterial produziert worden ist.

Viele Serien der 60er Jahre sind z.B. auf Film aufgenommen worden, und dann für TV auf Video konvertiert (z.B. "Raumschiff Enterprise" (die olle mit Kirk), oder "Hart aber Herzlich" (nur Staffeln 1 & 2)). Diese können heute "digital remastert" in bester HD (und selbst UHD) Qualität angeboten werden. Im Gegensatz dazu Serien aus den 80er und 90er Jahren (z.B. "Deep Space Nine"), die direkt auf Video gebannt wurden. Bei denen ist nichts rauszuholen, die bleiben ewig "matschig".

Beim Film sieht es meist deutlich besser aus, stehen noch Originalkopien zur Verfügung, so wurden sie inzwischen meist "remastert" also in 4k oder mehr neu eingescanned und oft auch noch händisch oder automatisch von analogen Aussetzern befreit. Auch hier findest Du dann "bessere" Versionen im HD TV. Ich hab mir angewöhnt, schon direkt am Anfang erkennen zu können, ob die HD Version sich lohnt, oder nicht. Achte einfach auf die Titel am Anfang. "Zittern" sie etwas (meist auf- und ab), dann ist das eine Kopie einer alten analog Version, stehen sie absolut still, so haben wir ein HD würdiges "remaster" vor uns (Für die Ungläubigen, die Erklärung: beim Filmprojektor greifen Stacheln in die Transportlöcher des Films und befördern in bildweise vorwärts. Da durch leiern die Löcher immer ein wenig aus, es ist also beim mehrfachen Abspielen nie garantiert, dass das Bild immer am selben Ort landet, wie der Vorgänger. Dieses leichte Zittern bemerkt der Mensch im Kino meist nicht, nur bei eingeblendeten Titeln fällt es unangenehm auf. Beim "remaster" verschiebt die Scan Software die Bilder solange, bis sie wieder deckungsgleich sind, deshalb ist das Zittern weg)

Bei TV Eigenproduktionen der ÖR Sender erlebt man auch manchmal positive Überraschungen. "Intern" wurde oft in einem "Profiformat" produziert, dessen Auflösung deutlich über dem erforderlichen PAL Standard lag (aber auch unter heutigem HD). Diese "Zwischenversion" sieht besser aus, als altes SD, aber schlechter als natives HD. Trotzdem lohnt sich hierbei auch ein Tausch der alten SD Aufnahme durch eine moderne HD Version.

Es ist also auf jedem Fall eine Einzelbetrachtung nötig. Deshalb auch mein Beispiel "Hart aber herzlich". Da wurden die ersten beiden Staffeln auf Film gedreht und sind heute in brilliantem HD verfügbar, Staffeln 3 bis 5 sind auf Video entstanden und dementsprechend auch heute noch SD Matsche...

Wenn jemand ein Problem mit mir hat, kann er es ruhig behalten. Es ist ja schließlich seins.

 


www.cypheros.de