TS-Doctor 2.0 www.cypheros.de

Autor Thema: TS Doc  (Gelesen 113 mal)

Ayko

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Fim fuzzi
    • Profil anzeigen
TS Doc
« am: Mai 16, 2018, 16:02:39 »
Hallo Fans !
Was mein ihr, ob die Firma es noch in diesen Jahrtausend schafft eine 64 bit Version des TSD herauszubringen?
32 bit stammt mitlerweile aus der Steinzeit!

Mfg.Volkmar

Teilnehmer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • DVB User
    • Profil anzeigen
Re: TS Doc
« Antwort #1 am: Mai 16, 2018, 17:14:39 »
Die Firma schafft das garantiert. Die Frage ist, ob du das schaffst. Ist ja immerhin fast doppelt so schnell. ;D

rowi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Re: TS Doc
« Antwort #2 am: Mai 16, 2018, 19:59:58 »
Was mein ihr, ob die Firma es noch in diesen Jahrtausend schafft eine 64 bit Version des TSD herauszubringen?

Ich frage mich was das konkret bringen soll?
Okay, das Programm wird größer und solange es 32bittige Windows-Versionen gibt sind im Falle eines Falles zwei Versionen parallel zu pflegen. Aber mit einer dramatischen Verbesserung der Performance ist nur wegen 64 Bit eher nicht zu rechnen, dafür bestimmt mit neuen merkwürdigen Fehlern und Kämpfen mit unausgereiften 64 Bit Codecs.


Ayko

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Fim fuzzi
    • Profil anzeigen
Re: TS Doc
« Antwort #3 am: Mai 16, 2018, 21:12:19 »
Hallo
Also mein Rechenknecht muß das schaffen.
Brett:970 Gaming Pro Aura
16Gb Arbeitspeicer
CPU AMD 6Kern 3Ghz
win 10 prof.64bit
« Letzte Änderung: Mai 16, 2018, 22:03:49 von Ayko »

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3083
  • auch ein blindes MAM trinkt ab und zu 'nen Korn...
    • Profil anzeigen
Re: TS Doc
« Antwort #4 am: Mai 17, 2018, 07:45:03 »
Okay, das Programm wird größer und solange es 32bittige Windows-Versionen gibt sind im Falle eines Falles zwei Versionen parallel zu pflegen. Aber mit einer dramatischen Verbesserung der Performance ist nur wegen 64 Bit eher nicht zu rechnen, dafür bestimmt mit neuen merkwürdigen Fehlern und Kämpfen mit unausgereiften 64 Bit Codecs.
Es gibt bald keine 32Bit Windows Versionen mehr. Schon jetzt zielen sie nur auf "Low End" Geräte. Sobald Tabletprozessoren mit ausreichender Performance verfügbar sind (Intel kriegt die 10nm Fertigung noch nicht so richtig in Schwung), kannst Du davon ausgehen, dass sie ganz schnell verschwinden.
Im Serverbereich gibt es sie schon seit Jahren nicht mehr.

"Größe" eines Programmes ist ja heute wohl wirklich kein Kriterium mehr. Zumal über 95% der Größe nicht dem Programmcode, sondern den Grafiken / Multimediainhalten geschuldet sind. Und Du wirst es kaum noch schaffen, einen PC mit 640kb Ram zu erstehen...
Ausserdem ist es ein großer Denkfehler, zu glauben, das Programm würde automatisch größer dadurch. Für Berechnungen, die keinen 64Bit Wertebereich erfordern, setzt der Compiler weiterhin 32Bit (und kleiner) Code ein. Allerdings werden Berechnungen, die schon immer 64 Bit und größer waren (z.B. Dateisystemzugriffe) deutlich beschleunigt.

Richtig ist, dass nativer Code einfach besser ist, als doofe Emulation. Die Performance ist dabei nicht unbedingt besser, aber es entfallen viele böse Fehlerquellen. Und mittelfristig werden die 32Bit Codec eh aussterben, dann ist der Doc recht einsam auf weiter Flur.

Scheffe hier wehrt sich schon viel zu lange gegen den Umstieg, bald hat ihn die Realität überholt und überrollt...


 


www.cypheros.de