TS-Doctor 2.0 www.cypheros.de

Autor Thema: VU+ Ultimo 4K  (Gelesen 2948 mal)

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
VU+ Ultimo 4K
« am: Mai 06, 2017, 07:29:57 »
Da ist er nun, das von allen so bewunderte "Superteil"  ;D
[attachimg=3]

Werfen wir mal anfangs einen Blick auf die enormen technischen Möglichkeiten, reden wir über die grandiose Schwuppdizität und verschliessen wir bei aller Ehrfurcht nicht die Augen vor der unzulänglichen, ja manchmal völlig planlosen Software, die einem dann das ganze Glücksgefühl doch wieder arg verleiten kann...

Aber, beginnen wir freundlich und schauen uns mal die Übersicht einiger wichtiger Features an:

[attach=1]

Unser Blick auf das Bild wird quasi zwangläufig in die Mitte gezogen, auf den "Tuner" Teil.

Tuner von "A" bis "P" ? da reichen ja die Finger gar nicht mehr aus, um mitzuzählen!
(für Leute mit Dyskalkulie sei die Antwort verraten: es sind 16! (in Worten SECHZEHN!)

Man kann den Neidfaktor sogar noch steigern, dies ist nur die mittlere Ausbaustufe, da ist noch ein Slot frei für einen Twin Kabel- oder Sat-Tuner! Mit ihm wären das dann 18! Wem das immer noch nicht genug ist, kann noch bis zu vier Sat->IP Tuner  aus dem LAN hinzunehmen, macht dann summa sumarum ZWEIUNDZWANZIG!


Vor dem geistigen Auge des saterfahrenen Multiswitch Betreibers macht sich nur Panik breit, wie denn die Rückseite dieses Gerätes aussehen würde, und wie man 16 Kabel ins Wohnzimmer bekommt....  :o
Aber bleibt entspannt, man benötigt nur ein bis vier Kabel um die 16 Tuner mit Signalen zu versorgen!
Das "wie" ist allerdings etwas komplizierter und die Werbung (geschweige denn das "Handbuch") verraten dazu wenig. Die Erfahrungen muß Mensch selber machen bzw. erleiden.

Aber, ich werde mal einen separaten (da recht langen) Text darüber verfassen, wieviel Kabel mit welchen Signalen man benötigt, um möglichst viele dieser "virtuellen" Tuner auch gleichzeitig betreiben zu können.

Kommen wir deshalb gleich zum zweiten Highlight der Box: die Schwuppdiziät!
(für nicht deutschsprechende Ausländer, wie z.B. Ösilaner: das ist die gefühlte Geschwindigkeit als Reaktion auf Tastendrücke, Umschaltzeiten usw.)
Hier brauchen wir nicht lange rumerklären: sie ist einfach hervorragend! Die Quadcore CPU geht ab, wie Brezelbrause und durch die virtuellen Tuner kann man Programme zappen, als hätte man ein Auto mit Doppelkupplungsgetriebe, der nächste Gang ist automatisch schon voreingelegt. Werben manche ja mit "Programmumschaltung unter einer Sekunde", so muß man hier neidlos sagen: "Programmumschaltung nicht messbar". Dabei ist es völlig egal, ob von HD auf HD, von SD auf HD, von UHD auf SD, verschlüsselt oder FTA, jegliches Zapping ist erledigt, bevor ihr es schafft, den müden Finger von der Taste der Fernbedienung wieder anzuheben!
Man kommt sich wirklich vor wie zu den Zeiten des analogen TVs, wo man mit Zap-Zap-Zaaaaappp mal eben alles durchgesteppt hatte.
Wenn Zappen eure Lieblingsbeschäftigung ist, fangt an zu sparen, ihr braucht diese Kiste (die übrigens etwa doppelt so schnell ist, wie die Solo+)

Die "Festplatte" gehört nicht zum Lieferumfang, die hier angezeigten schlappen 240Gb reichen für MAM lang und schmutzig aus, ich bevorzuge LEISE (in diesem Falle SSD) vor GROSS.

Der Speicher ist mit 3Gb recht üppig, doch wie man sieht, sind knappe 2Gb schon von irgendwas belegt. Dabei war die Box während des Screenshots im Standby, da kann also nicht viel gelaufen sein. Allerdings kann man erkennen, dass trotz Standby Tuner A in Betrieb ist. Das Ding ist also etwas wie New York, "the box that never sleeps"...

Unter Software erkennt man, dass MAM gleich zu einem Custombetriebssystem gegriffen hat. Das ist nötig bei diesen Boxen, denn die ausgelieferte Standardsoftware macht nur unzulänglichen Gebrauch von der Hardware.
Z.B. CAM Support gibt es nur in den Custom Images. Dabei hat die Box unter der runterklappbaren Frontplatte 2*CI Slots und 2 Kartenleser. Auch finden wir dort eine USB 2.0 Buchse, hier kann man den USB Stick zum Flaschen oder einen NANO Adapter für Funktastatur/Maus einstecken. Wirklich kleine USB Adapter, wie Logitech z.B. erlauben dann auch, die Klappe wieder bündig zu schliessen.

In der Mitte der Front finden wir das obligatorische Display, in Farbe. Wobei, Display ist eigentlich gelogen, dieses 4" Teil ist ein vollständiger Monitor, man kann auf ihm auch TV/Videos gucken! Er kann z.B. Verwendung bei Bild-in-Bild finden.

Blicken wir als Abschluß dieser Einführung auf den letzten Abschnitt, die Netzwerkfähigkeiten.
1Gb/s LAN und WLAN sind eingebaut, sind die üblichen DHCP / SLAAC Server im LAN in Betrieb, so ist nichts einzustellen, die Konfiguration erfolgt automatisch. Der WLAN Adapter muß allerdings erst aktivert werden, und natürlich muß man ersmal sein Passwort eingeben / den WPS Knopf drücken, um in das heimische WLAN eingelassen zu werden.
Wie man sieht, ist IP V6 ebenfalls automatisch vorhanden und funktioniert einwandfrei.
Allerdings sieht MAM schon die nächste SPAM Welle durchs Internet rollen, denn die Leute, die diese Box vorkonfiguriert haben, wußten offensichtlich nicht wirklich, was sie da anrichten. Standardmässig ist der Benutzer "root" ohne Passwort und der SSH Dämon wird automatisch gestartet. Dank IP V6 auch an fast jedem Router vorbei, ein offenes Scheunentor für jeden, der mal eben ein Linux System kapern will und für seine Zwecke missbrauchen möchte!
Der Anwender merkt davon natürlich nichts, erst, wenn die ersten Abmahnungen im Briefkasten landen, wird man hellhörig. Aber mangels Passwort wird kein Richter Gnade walten lassen, das ist mehr als "grob fahrlässig", das ist einfach nur dumm!
(Also: solltet ihr so eine Box betreiben: SOFORT EIN ROOT PASSWORT SETZEN!!!)
[attachimg=2]
Das ist leider nur ein (wenn auch recht hammerartiges) Beispiel für die Dummheit und Unausgereiftheit der Software  ???, ich habe in den paar Stunden des Testens noch andere "Klöpse" gefunden, die es wert sind, gesondert erwähnt zu werden. Aber da das ja Opensource ist, besteht die Hoffnung, dass vieles davon irgendwann beseitigt wird.

Der Receiver hat noch viele Tricks auf Lager (z.B. HDMI-In um ein externes Signal einzublenden/durchzuschleifen), die ich bislang noch nicht testen konnte. Im Moment fokussiere ich mich darauf, das Teil "frauenfreundlich" zu machen, wobei die Software einem doch reichlich Steine in den Weg legt (bei Frauen ist Weniger oft mehr aka "Lass der Frau eine Auswahl, sie wird immer die falsche treffen und laut um Hilfe rufen")

Fazit: Geniale Hardware / verbesserungsbedürfitige Software


« Letzte Änderung: Mai 08, 2017, 19:32:50 von Mam »
VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
VU+ Ultimo 4K Tuner
« Antwort #1 am: Mai 06, 2017, 10:08:06 »
So sieht sie von hinten aus die Box:

[attachimg=1]

Hier sind alle Slots A,B und C bestückt, in Slots A&B passen sogenannte FCB Tuner, Slot C nimmt "nur normale" Twin Tuner auf.

"FCB" bedeutet "full band capture". Wir kennen ja schon von den "alten" Tunern, dass sie immer einen ganzen Transponder gleichzeitig empfangen, der dann mehrere Programme enthält. Bei glücklicher Fügung (z.B "Das Erste" + "3Sat") konnte man schon damit mehrere Aufnahmen gleichzeitig machen, solange die Programme auf demselben Transponder lagen).

"FBC" erweitert diese Möglichkeit nun auf eine komplette "Ebene". Eine Ebene ist ein Schaltzustand des Multiswitches, also entweder Hi oder Lowband und entweder horizontal oder vertikal. Es gibt also vier Ebenen, genausoviele Ausgänge, wie ein QuadLNB nunmal hat.
Und der FBC Tuner ist in der Lage, alle Programme auf allen Transpondern einer Ebene gleichzeitig aufzunehmen.
Na ja, ALLE wäre etwas übertrieben, er kann bis zu ACHT davon verarbeiten. Das ist wohl einerseits der Empfangshardware geschuldet, andererseits auch der Performance. Denn da gehen doch ne ganze Menge Daten ab zur gleichen Zeit.

Wie man aus dem Bild erkennen kann, hat jeder FBC Tuner zwei Eingänge. Man muß nicht beide beschalten, auch mit einem Kabel kann man 8 Programme aufnehmen. Allerdings dann nur auf EINER Ebene. Sind zwei Kabel angeschlossen, so kann man die acht Aufnahmen auf ZWEI Ebenen verteilen.

Nun kommt einem die Erleuchtung, warum man einen zweiten FBC Tuner für knappe 80€ kaufen sollte und ihn auch mit weiteren zwei Kabeln anschliessen solle.

Dann kann man nämlich wirklich bis zu 16 Programme aus allen vier Ebenen gleichzeitig aufnehmen.

Alternativ verstehen die FBC Tuner auch das Unicable-II Protokoll. Dann wird nur ein Kabel an Tuner A-1 angeschlossen und auf Tuner B-1 gebrückt. So stehen nun IMMER 16 beliebige Programme zur Verfügung!

Tuner C darf kein FBC Tuner mehr sein, das würde die Kiste dann doch nicht schaffen. Aber zwei normale Eingänge gehen noch.

Jeder Tuner kann entweder für Kabel/DVB-T2 oder für Sat sein, man kann auch beide mischen (und wundert sich dann, wie oft der blöder RTL-II in der Senderliste auftaucht).

Zurück zu Sat.
Etwas problematisch wird es, wenn mehr Schaltebenen vorhanden sind, als z.B. noch ein Disque Signal für einen zweiten (bis vierten) LNB. Mit "normalen" Multischalterausgängen funktioniert das problemlos, bei Unicable-II soll es Gerüchten zufolge auch funktionieren, das "alte" Unicable hat aber damit so seine Probleme.
Allerdings muß man sich darüber klar sein, sobald mehr als vier Schaltebenen vorhanden sind, ist auch bei Anschluß aller vier (FBC) Tuner keine 100% Abdeckung mehr garantiert. Es können also dabei Situationen auftauchen, bei denen Aufnahmen bestimmter Programme nicht möglich sind (aber wohl seeehr seeeehr selten)


VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Cypheros

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7174
    • Profil anzeigen
    • Cypheros Software Seite
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #2 am: Mai 08, 2017, 13:00:42 »
Danke für den ausführlichen Test. Alles in Allem scheint die Ultimo 4K eine Solo 4K mit etwas mehr PS unter der Haube zu sein.

Hast Du Dir mal die Netzwerk-Performance angeschaut?
Die Solo 4K drückt per FTP so etwa 22 MByte/s durchs Ethernet-Kabel.

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #3 am: Mai 08, 2017, 13:57:29 »
Hast Du Dir mal die Netzwerk-Performance angeschaut?
Die Solo 4K drückt per FTP so etwa 22 MByte/s durchs Ethernet-Kabel.

Ja, ich hatte sogar dazu schon einen eigenen Artikel geschrieben. Aber ich hab ihn dann erstmal gelöscht und wollte warten, bis ich mich wieder abgeregt habe.

Sagen wir mal so: der Netzwerkteil ist von Leuten gemacht, die absolut keinerlei blassen Schimmer davon haben, was sie da anrichten  :o

Klingt recht vernichtend, ist auch so gemeint. Natürlich, die Performance ist befriedigend, der Leistungsumfang ist gut, aber es gibt absolut keinerlei Sicherheit, weder für den Besitzer, noch fürs LAN.

Im ersten Artikel hatte ich ja schon die Idiotie mit dem fehlenden Root Passwort erwähnt, aber, das ist nur die Spitze des Eisberges.
* da läuft (unaufgefordert und unsichtbar) ein SAMBA, das sowohl das Aufnahmeverzeichnis, als auch die gesamten Konfigurationsdaten SCHREIBAR als root für die gesamte Menschheit anbietet, natürlich ebenfalls ohne Passwortabfrage.
* das Webinterface fragt freiwillig ebenfalls nicht nach einem Passwort, man kann zwar später eins vergeben, aber nutzen tut das nicht viel, weil es nur den einen einzigen Benutzer gibt. Dementsprechend gibt es auch keine Möglichkeit, bestimmten Leuten nur Leserechte, oder Schreibrechte z.B. auf Timer einzuräumen, es gibt nur root, der darf alles, auch alles kapputtmachen natürlich (besonders lustig wenn die Kiddies vom Computer aus der Mami im Wohnzimmer immer alle Programme durchzappen bis sie wahnsinnig wird)
* vor manchen Dingen wird man von modernen Browsern brutal abgehalten. Eine Terminalsitzung über das Webinterface verweigert ein aktueller Firefox, weil die Box kein halbwegs vernünftiges Verschlüsselungsprotokoll anzubieten hat. Da ist ein openssl drauf, das die Welt zuletzt vor 10 Jahren gesehen hat.
* Videos im Webinterface funktionieren bei mir auch nicht. Offensichtlich ist HTML5 bei der Box noch nicht angekommen.

Ich hab dann irgendwann aufgehört noch weiter zu suchen, der Frustfaktor war dann zu hoch.

Die LAN Performance über Samba ist auf jeden Fall recht bescheiden. Üblicherweise arbeite ich ja mit dem TS Doc über LAN direkt im Aufnahmeverzeichnis, das geht hiermit zwar auch, aber es ist doch sehr zäh. Mein "richtiger" Fileserver schafft die vollen 112Mb/s, die Ultimo würde ich so bei weniger als der Hälfte ansiedeln.
Eine Messung mit FTP scheitert im Moment daran, dass gar kein FTP auf der Box drauf ist, weder Server, noch Client  ???
Kann man bestimmt irgendwie / -wo nachinstallieren, aber Dumm-MAM hats noch nicht gefunden...


(Der FTP Dämon schlummerte auch schon im Hintergrund, allerdings gibt nirgends einen Client)

Schreiben auf die Box:
[attachimg=1]
Lesen von der Box:
[attachimg=2]

Interessant, das Dingen kann schneller Empfangen, als Senden... :-*

Performance ist nicht Spitze, aber doch akzeptabel bis gut...
« Letzte Änderung: Mai 08, 2017, 14:15:18 von Mam »
VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Cypheros

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7174
    • Profil anzeigen
    • Cypheros Software Seite
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #4 am: Mai 08, 2017, 14:48:33 »
Das ist seltsam, da bei meiner Solo 4K und dem VTI 11 ein FTP-Server standardmäßig aktiviert ist.

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #5 am: Mai 08, 2017, 16:14:50 »
Das ist seltsam, da bei meiner Solo 4K und dem VTI 11 ein FTP-Server standardmäßig aktiviert ist.

ja, war er hier ja auch. Nur "ftp" als shell Befehl gibts nicht. Der Server war vorhanden, allerdings funktioniert er nur für "root" (und sinnvollerweise erst, nachdem man Root ein Passwort gegeben hat)

Hier noch als Nachtrag die Leseperformance über SMB/CIFS. Nicht Spitze, aber ganz gut. Ich hatte sie etwas geringer eingeschätzt.
[attachimg=1]
Aber, von Deinen 22 Mb/s sind wir doch recht deulich entfernt (zum Glück  ;D)

VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K (Warnung bei Einsatz von FCB Tunern)
« Antwort #6 am: Mai 13, 2017, 10:43:39 »
Ich habe diese Woche damit verbracht, Phantome und Geister zu jagen  :o

Die neue Ultimo 4k wollte nicht so, wie ich wollte, aber leider auf eine sehr undeterministrische Art, die einen in den Wahnsinn treiben kann (jaja, lästert nur, was kann bei mir schon noch schlimmer werden ?  ;D )

Das Phänomen alleine ist schon schwer zu beschreiben, das Ganze einzugrenzen hat ewig gedauert.


Als erstes bemerkte man beim Rumzappen (das ja bei dieser Kiste eigentlich mit affenartiger Geschwindigkeit abgeht) vereinzelte "Hakler". Statt ZAPP passierte für einige Sekunden (bis hin zu 30 Sekunden!) gar nichts, entweder Standbild oder schwarzer Bildschirm (in den Optionen kann man sogar auswählen, welches von beiden man haben möchte! Es bedeutet auf jeden Fall: "KANN NICHT AUF PROGRAMM x TUNEN!".
Aber irgendwann, nach unterschiedlicher Pausenlänge, hat er sich dann doch erbarmt und umgschaltet...

Das ist natürlich genau die Art von Fehler, auf die sensible Frauen mit lautem Kreischen und "MACH DAS HEILE!!!" Gegröhle reagieren (und auch die Art von Fehlern bei denen der geschundene Ehemann gar nicht weis, wo er anfangen sollte mit Suchen).

Ich bin dann immer morgens (wenn Kreischefrauen zur Arbeit aus dem Haus waren, das schont dann die Trommelfelle, wenn man wieder danebengetippt hat) systematisch vorgegangen. Habe jeweils alle Tuner bis auf einen deaktiviert (netterweise geht das per Software, man muss sich nicht immer wieder die Finger brechen an den F-Steckern) und alle Programme durchgezappt.

Mit nur einem Tuner ist es natürlich vorbei mit dem Ratz-Fatz-Zap. Da ist das Teil eher deutlich lahmer, als andere Boxen, aber egal, da musste ich durch.

Dabei ist mir dann aufgefallen, dass 2 der 4 Tuner gar nicht in der Lage waren, bestimmte Transponder überhaupt empfangen zu können!

Deshalb dann die Hakerei. Wenn er zufällig (und hier wird wirklich gewürfelt, da kann man 10 mal probieren, es geht 9 mal gut und einmal nicht...) bei Schnellzapp einen dieser beiden Tuner mit einer dieser Frequenzen (pro Satellit war es immer nur eine Frequenz, natürlich nicht die gleiche, das wäre ja auch zu einfach gewesen...) belegen wollte, dann gings in die Hose.
Und irgendwann nach gehörigem Timeout kam er dann auf die Idee, einen anderen Tuner mit dem Job zu beauftragen, mit einer 2/3 Wahrscheinlichkeit traf es dann einen der funktionierenden...  :P

Deshalb also MANCHMAL Hakel und dann auch noch mit UNTERSCHIEDLICHER Wartezeit, bis es dann doch irgendwie klappte.

Das ging natürlich gar nicht  :o

Etwas Hin- und Herprobieren (diesmal durch physikalisches Tauschen der Anschlußkabel, also doch wieder das nervige Fummeln an den F-Steckern) zeigte schnell (hüstel, nach nur einem halben Tag), welche beiden Kabel "böse" waren, und welche nicht.

(Ein Zusatztest durch Anschluß der beiden bösen Kabel an die alte Dreambox ergab übrigens KEINERLEI PROBLEM. Mit den Tunern der D-Box lies sich völlig stressfrei und flott jedes Programm anzappen, auch jene auf den "bösen" Transpondern!)

Den Kabeln nachgeforscht ergab, dass hinter der Dose ein Stacker/De-Stacker eingeschleift war, wohl schon seit Urzeiten, ich konnte mich gar nicht mehr dran erinnern. Das Teil ist so der Vorläufer von Unicable und multiplext zwei logische Anschlüße über eine physikalische Leitung.
Nie Stress damit gehabt! Funktioniert einwandfrei!

Aber nachweislich kommen die neuen FCB Tunern der Ultimo 4k nicht damit zurecht, bestimmte Frequenzbänder werden rausgefiltert (na ja, wohl kaum vom Stacker, denn bei der DBox kommen sie ja an...).

Also, habt Ihr auch irgendwelche Leitungen "gespart", denkt dran, es kann jetzt zu Problemen führen!

(und ich darf nächste Woche (mal wieder) das Leerrohr entleeren und die 2 dicken Kabel durch 2*doppel4mm Kabel ersetzen. Da hab ich dann auch 4 Leitungen, aber ohne Stacker)
VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K (Warnung: falsche SAT Tabelle im VTI Image)
« Antwort #7 am: Mai 13, 2017, 10:58:18 »
Das für die VU+ Boxen verwendete Enigma2 Image scheint schon seit Jahren einen blöden Fehler zu enthalten, der irgendwie nicht gefixt wird (wohl aus Angst, bestehende Anlagen mit dem Fix zu killen)

Betroffen sind nur Leute, die auch Astra 28.2E empfangen können!

in /etc/satellites.xml findet Ihr:

 <sat flags="1" name="Astra/Eurobird (28.2E)" position="284">

die Zeile muß richtig lauten:

 <sat flags="1" name="Astra/Eurobird (28.2E)" position="282">

Leider fällt der Fehler erst sehr spät auf, erst, wenn Ihr alle Programme und Bouquets fertig eingestellt habt, merkt Ihr nach einiger Zeit, dass keinerlei EPG für die englischen Sender empfangen wird. Auch, wenn man das EPG zusätzlich noch über Cross EPG oder EPG-Import aus dem Internet holt, für diese Sender erscheinen keine Einträge!
Der Fehler liegt an der Kennung "284", in den EPGs ist richtigerweise überall "282" eingetragen, deshalb können die Importer die Einträge aus den Datenbanken nicht dem korrekten Programm zuordnen.

Leider wirds nun heftig, denn diese "284" hat sich bis in euere Programmliste schon vorgearbeitet.

Um dann doch mal endlich ein EPG zu bekommen muss man:

* die fehlerhafte Zeile in satellites.xml korrigieren
* NEUBOOTEN
* einen kompletten neuen SENDERSUCHLAUF durchführen
* alle Favoriten auf dem alten 284 löschen
* alle Favoriten mit der neuen Kennung 282 neu aufnehmen
* NEUBOOTEN
* EPG-Import oder CrossEPG konfigurieren und einmal manuell abgleichen lassen.

(Wohl dem, der die Programmlisten mit DreamboxEDIT verwaltet, das sind ja dann nur ein paar Mausklicks. Von Hand kann man sich etwas länger Zeit nehmen)

Es kann euch also reichlich Zeit / Arbeit / Schweiß sparen, sofort nach Flaschen eines neuen Images die Datei zu korrigieren und erst danach anzufangen, die Programme zu suchen und zuzuordnen!


VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Cypheros

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7174
    • Profil anzeigen
    • Cypheros Software Seite
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #8 am: Mai 22, 2017, 00:22:16 »
Danke für den Tip. Hatte mich schon gewundert, dass CrossEPG nicht funktioniert.

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K (Unicable Betrieb)
« Antwort #9 am: Oktober 18, 2017, 21:25:37 »
Nach doch etwas nervigen Problemen mit den FCB Tunern ( manchmal traf er die Frequenz nicht richtig beim Zappen, gerade auf dem "höchsten" Transponder 12,44Ghz ) und auch extrem nervigen Artefakten/Hängern auf "Das Erste HD" (Signal zu stark, Tuner kam ausser Tritt), begleitet von bösen Frauenprotesten, habe ich nun meine Anlage ergänzt um eine JESS Kaskade (Unicable II - 32 Receiver).

Ein Octopus Net belegt davon vier Kanäle, die FCB Tuner der VU+ Ultimo4k greifen gierig gleich nach 16 davon (hab also noch ein paar Kanäle frei für ein paar Kisten mehr).

Nach zwei Tagen macht sich Entzücken und ein breites Grinsen breit. Die Artefakte sind verschwunden, die Hänger gibt es nun auch nicht mehr. Durch den Frequenzwechsel in einen Bereich zwischen 3 bis 4 GHz haben die FCB Tuner nun kein Problem mehr, die richtige Frequenz zu treffen. Natürlich ist in dem Bereich die Dämpfung der Kabel viel geringer, das Signal kommt viel besser durch.
Außerdem kann man nur so wirklich ALLE 16 Tuner der Box gleichzeitig benutzen!

Also würde ich dringend dazu raten, mal über eine Unicable Umrüstung nachzudenken. Ist nicht teuer, man braucht nicht aufs Dach (LNBs bleiben die alten) und man befreit sich von einigem Stress in den Leitungen.


VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

latte

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 233
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #10 am: Dezember 20, 2017, 10:52:47 »
Hi,

nur mal der Hinweis, das sind FBC Tuner.  ;D

Wow du bekommst 16 Tuner in den Vunderboxen angezeigt, ich lach mich tot. Das kann DP, ehemals DMM aber besser da bekommst du nur 2 physikalisch vorhanden Tuner angezeigt wenn du einen FBC Tuner verwendest.
Und die Netzwerkgeschwindigkeit ist wirklich so langsam?
MfG
latte

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #11 am: Dezember 20, 2017, 14:02:18 »
nur mal der Hinweis, das sind FBC Tuner.  ;D
jaja, hasse ja wahr...  ;D
Aber, das kommt von dem Pokalspiel heute abend, wenn mein schwarz-gelbes Herz rot sieht, kann nur der FC Bayern dahinterstecken  ;D ;D ;D

Zitat
Das kann DP, ehemals DMM aber besser da bekommst du nur 2 physikalisch vorhanden Tuner angezeigt wenn du einen FBC Tuner verwendest.
Was ist daran besser? ob 4 (hab ja 2*2 :-) ) physikalische, oder 16 virtuelle, macht doch erstmal keinen Unterschied.
Aber, wenns nicht ausreicht, da ist noch ein Slot leer und man kann auch noch bis zu 8 Sat-IP Streams hinzufügen :-)

Habe allerdings noch nie mehr als 8 Aufnahmen gleichzeitig gehabt, das Programmangebot ist ja nun nicht sooo mannigfaltig.

Zitat
Und die Netzwerkgeschwindigkeit ist wirklich so langsam?
Wer sagt das?
Die Kiste kommt etwa auf 75% der theoretischen Maximalleistung, also so 65-75Mb/s im Dauertransfer. Das ist doch recht ordentlich angesichts der verwendeten Hardware.
VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Traxx

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 476
  • TSD Heavy User
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #12 am: September 10, 2018, 06:04:47 »
Hast du eigentlich mal den HDMI Eingang getestet ?
Funktioniert der ohne Probleme ? bzw. kann man per HDMI IN etwas aufnehmen und gleichzeitig normale TV aufnahmen laufen lassen ?
VU+ Solo 4K, Vu+ Duo2, Xtrend ET 10000, Xtrend 7500, TBS-5980 CI

Mam

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3161
  • der innere Schweinehund
    • Profil anzeigen
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #13 am: September 10, 2018, 07:30:33 »
Hast du eigentlich mal den HDMI Eingang getestet ?
Funktioniert der ohne Probleme ? bzw. kann man per HDMI IN etwas aufnehmen und gleichzeitig normale TV aufnahmen laufen lassen ?
Ja, mal so spaßeshalber.
Ist limitiert auf 720p, nur Stereoton und kein HDCP.
Aufnehmen geht auch (kann als normales "Programm" ins Bouquet aufgenommen werden, also gehen auch die normalen Timer usw.)

Mangels HDCP lassen sich einige Geräte nicht betreiben. So ein Amazon FireTV z.B. zeigt Dir beim Booten noch die Amazonwerbung, danach bleibts aber total dunkel.
Ein PI mit Kodi hingegen funktioniert klaglos (solange man bei 720p bleibt, sonst kommt wieder der schwarze Neger im Kohlenkeller.

Insgesamt eher uninteressant, zumindest für mich.

(aber ausbaufähig. Sollte es jemand mal schaffen, dem Teiber beizubringen, HDCP zu können und so zu tun, als sei es ein TV, dann könnte man damit ausreichend viele und schöne Schweinereien anstellen  ;D ;D ;D)
VU+ Ultimo 4k, Sony 65XF8599, Onkyo  TX-NR575E und viele, viele JBL Control-1 an Wänden und Decken...

Cypheros

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7174
    • Profil anzeigen
    • Cypheros Software Seite
Re: VU+ Ultimo 4K
« Antwort #14 am: September 10, 2018, 14:55:20 »
Mit einem Revesun UltraHD Splitter zwischen FireTV und Box sollte es keine Probleme mehr geben. Angeblich kann dieser Splitter/Stripper bis zu 4k/30Hz, ist aber in Deutschland schwer zu kriegen  ;)

Im Blog von J.D. Hodges wurden verschiedene Splitter getestet, die "vergessen" das HDCP-Handshaking auch am Splitter-Ausgang durchzuführen.

 


www.cypheros.de