Cypheros Transportstream Forum

Ger Allgemeine Kategorie => Plauder-Ecke => Thema gestartet von: Mam am Januar 06, 2019, 10:04:18

Titel: 4k Frust
Beitrag von: Mam am Januar 06, 2019, 10:04:18
ich hab mir in den letzten Tagen mal die dritte Staffel von "the man in the high Castle" auf Amazon Prime reingebincht (so 2-4 Ep pro Tag).

Die Anzeige zeigte mir "Ultra HD" an, meine Augen glaubten allerdings mehr an SD oder "mild HD". Nur bei eingeblendeten Titeln / Schriften war wirklich eine spürbare Schärfe wahrnehmbar, die restlichen Bilder hat der Regisseur / Kameramann durch übermässigen Einsatz von lichtstarken Objektiven mit extremen Bokeh weichgewaschen.

Fast so, als wolle man bewußt an der vorhandenen Technik vorbeidrehen.  :o

Als Fotograf ist man ja den gewollten Einsatz von Unschärfen gewohnt und setzt ihn gezielt ein (die, die ein Händi zum "Fotografieren" nehmen, wissen nicht, wovon ich spreche, das geht nur mit "richtigen" Optiken), aber dann sollte zumindest das Hauptmotiv knackenscharf sein.

Vielleicht sollte man dem Filmteam ein paar Scheinwerfer spendieren und den Kameramann ein- bis zwei Blendenstufen höher schalten lassen? Oder den Panaflex-Zoom-Mist durch gute Arri Festbrennweiten ersetzen?

Schade, gute Serie, schlecht produziert  >:(
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 18, 2019, 07:08:38
Na ja, obwohl ich Ama Prime nicht habe, auf online Schärfe gebe ich allg. nicht viel, zu niedrige Datarate. Gibts denn von Prime auch Schärferes?
Über Sat kommt 4k immerhin mit 25mbit (Stream gemessen) das ist schon ganz schön scharf (Demo Testschleifen).
Seiten wie https://4kmedia.org/ (https://4kmedia.org/) liefern Downloads die 4K voll ausreizen mit atemberaubender Schärfe.

Also dachte ich, wenn das so ist brauch ich jetzt mal nen 4k player. Langer Rede kurzer Sinn, 4k Blu-Ray Filmmaterial hat mich dann total enttäuscht, habe inzw. annähernd 20 4k BD hier gehabt, die haben 4k alle nur angekratzt. Ich verstehe diese ganzen 4k BD Testseiten nicht die sich kaum einkriegen vor Verzückung. Mit denen liege ich gerade im Clinch und versuche sie dazu zu zwingen sich 1,20m vor den 60" zu klemmen damit diese Träumer überhaupt mal scharf von unscharf unterscheiden können. Oder könnte sein diese Rezensenten sind alle "gekauft"?

Jedenfalls lieber Mam, gräme dich nicht über AmaPrime, nicht mal BDs könnens derzeit viel besser...
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 18, 2019, 09:32:20
Na ja, obwohl ich Ama Prime nicht habe, auf online Schärfe gebe ich allg. nicht viel, zu niedrige Datarate. Gibts denn von Prime auch Schärferes?
Keine Ahnung, ich binche mich ja nicht so planlos durch, sondern gucke nur, was mich auch interessiert. Prime ist hier nur ein Abfallprodukt, Frau wollte Versandkosten sparen, der Rest kam später nach. Wird aber eigentlich nie benutzt, wir sind zu alt zum Streamen (so Mediatheken treiben mich in den Wahnsinn, man findet ja nix)

Richtig "scharf" fand ich bislang nur Star Trek Discovery, da hat man sich eindeutig Gedanken gemacht, was man mit 4k so anfangen könnte. Selbst in Full HD fehlt da dann schon deutlich was an Details. War bislang die einzige Produktion (ausser sinnlose Demos), die mich zu einem Lächeln anregen konnte.

Zitat
Jedenfalls lieber Mam, gräme dich nicht über AmaPrime, nicht mal BDs könnens derzeit viel besser...
Ich gräme mich gar nicht so, aber Silberscheiben kamen mir noch nie ins Haus, auch keine DVD Player. Und bei den 4k Playern scheint ja wohl schon das große Sterben einzusetzen, die kauft kein Schwein, wozu auch?

Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 18, 2019, 19:10:03
Zitat
die kauft kein Schwein, wozu auch?

erstens kann man sie auch leihen, zweitens wären sie aufgrund möglicher sehr hoher Datarate in der Lage in Spielfilmlänge sehr farbtiefe und scharfe HDR Inhalte zu liefern wenn, ja wenn die Filmindustrie mal solche Inhalte liefern würde.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Cypheros am März 18, 2019, 22:31:14
Ich erkenne bei 4k sowieso keinen Unterschied zu FullHD, wenn ich nicht gerade direkt vor dem Bildschirm stehe.

Es gibt nur wenig 4K-Quellmaterial, das wirklich einen Unterschied ausmacht. Das ist meistens Demo-Material, das bestimmt auch gut aussieht, wenn es sorgfältig nach HD konvertiert wird.

Hinzu kommt, dass 4K oft nicht möglich ist trotz 4K TV. Damit ein Amazon FireTV 4K ausgibt, muss mindestens HDMI 2.0 mit HDCP 2.2 vorhanden sein.

Bei TV-Geräten mit internem Player gibt es teilweise ein sehr seltsames Verhalten. Der Samsung UE55HU6900 kann 4K und ein VU+ Solo 4K Sat-Receiver zeigt bei den entsprechenden Demo-Kanälen auch 4K an. Der interne Netflix-Player liefert ebenfalls 4K. Der Amazon-Prime-Player liefert aber nur maximal HD-Auflösung.

Auch sind nicht immer alle TV-Eingänge kompatibel mit den bei UHD-Playern oder Mediaplayern wie FireTV üblichen HDCP 2.2. Der Samsung UE55HU6900 kann das zum Beispiel nur bei HDMI1.

Manchmal seitert es schon bei den Kabeln, die unbedingt dem HDMI 2.0 Standard entsprechen müssen, damit 4K auch funktioniert. Ein ungenügendes Kabel im Signalweg und schon geht es nicht mehr. Stimmts Mam  ;)

Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 18, 2019, 23:02:44
Ein ungenügendes Kabel im Signalweg und schon geht es nicht mehr. Stimmts Mam  ;)
Weis nicht, hier waren ja alle Kabel "4k tauglich", habe sie nur pro forma auf Dein Geheiß gegen neue ausgetauscht, ergab aber keinen Unterschied.
(MAN ERINNERT SICH? ES LAG AM SPLITTER, NICHT AM KABEL!)

Bei HDMI Kabel werden teilweise Mondpreise verlangt, ohne Relation zur Leistung.

Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Cypheros am März 18, 2019, 23:53:06
OK, aber es bleibt das Problem, um 4K hinzukriegen muss man ganz genau wissen, was man da macht. Es gibt dutzende Fallstricke, die einem die Suppe versalzen können und nur wenige Diagnose-Möglichkeiten.

Amazon-Prime ist nach meiner Meinung nach nicht sehr interessant für Film-Fans. Einzig "The Expanse" finde ich interessant auf Amazon bei den kostenlosen Angeboten. Für alles andere muss man extra zahlen.
Prime ist sowieso nur ein Lock-Angebot um Leute zu bewegen für die guten Filme extra in die Tasche zu greifen, denke ich. Das Meiste ist Film-Müll, den man auch auf Trash-Sendern wie Tele5 oder Kabel1 immer wieder serviert bekommt.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 19, 2019, 00:15:48
Ich hab schon 2015 mit UHD angefangen (https://www.dvbviewer.tv/forum/topic/55897-quo-vadis-htpc-richtung-hevc/?tab=comments#comment-421220) und damals gabs noch gar keine 4k Kabel, trotzdem hat es auf Anhieb funktioniert. Habe halt nicht das älteste aus der Sammlung genommen. Der TV war ein damals schon recht günstiger UHD LG für ca. 600 €. Das Ergebnis mit dem 2015 erhältlichen UHD Material war bereits atemberaubend viel schärfer als mit HD ohne U.

Zitat
Ich erkenne bei 4k sowieso keinen Unterschied zu FullHD, wenn ich nicht gerade direkt vor dem Bildschirm stehe.

Aber genau das ist doch der springende Punkt der oft verkannt/verfälscht wird. Lies dazu

https://www.dvbviewer.tv/forum/topic/37505-madvr-renderer-in-dvbviewer-nutzen/page/28/?tab=comments#comment-450251 (https://www.dvbviewer.tv/forum/topic/37505-madvr-renderer-in-dvbviewer-nutzen/page/28/?tab=comments#comment-450251)
und
https://www.dvbviewer.tv/forum/topic/55897-quo-vadis-htpc-richtung-hevc/page/2/?tab=comments#comment-430093 (https://www.dvbviewer.tv/forum/topic/55897-quo-vadis-htpc-richtung-hevc/page/2/?tab=comments#comment-430093)
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 19, 2019, 07:00:26
Aber genau das ist doch der springende Punkt[/size] der oft verkannt/verfälscht wird. Lies dazu

Ich werd deshalb nicht mein Wohnzimmer in japanisches Format umbauen. Allerdings hab ich bei den erforderlichen neuen Möbeln (das TV hängt nun an der Wand, nicht mehr im Schrank eingebaut) darauf geachtet, dass auch ein 100"er noch hinpassen würde...  :-*
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: ErichV am März 19, 2019, 20:50:41
Bei 4k gibt es garantiert noch Potential nach oben, insbesondere im Bereich des Streamings.
Wer optisch bisher noch keinen Unterschied feststellen konnte, sollte sich einmal den Film "2001: Odyssee im Weltraum" auf UHD mit Dolby Vision ansehen.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 20, 2019, 06:12:24
Huch, die Rezension der 2001 4k BD hab ich grad in der Luft zerrissen.. :D
Lag daran dass der Rezensent auch was die "unbeschreibliche" Schärfe anging, in höchster Verzückung rumschrie. Ich sah hin und da war keine verzückende Schärfe. Genau genommen ein bisschen über DVD Niveau. Mehr ist offenbar selbst aus 70mm Film der 60ger nicht rauszuholen wenn man nicht künstlich nachschärft.

Später gab ein anderer Rezensent zu das die Schärfe tatsächlich nicht ganz so umwerfend wäre aaaber es ginge um die verzückende Verbesserung gegenüber allen anderen Releases, BD, DVD... Das ist natürlich was ganz anderes, klar denn die kenne ich nicht.
Weiter - in Odyssee 2001 gibt es massenhaft gleissend helle Raumschiffe vor nicht ganz schwarzem Weltraum. Hier kommt natürlich HDR voll zur Wirkung denn das ist sein Metier - die Raumschiffe sind immernoch hell aber der Weltraum nicht mehr so dunkel, gaanz andere, verbesserte Helligkeitsverteilung als ohne HDR da bin ich voll einverstanden mit den Rezensenten.

Der Hase war eher in dem Gebüsch begraben: wenn die Formulierungen im allgemeinen Verzückungsrausch die Begeisterung auf einfach ALLES ausdehnen, zumal es hier um DEN Klassiker geht bei dem man ruhig auch einiges dicker auftragen kann, verlassen sie dennoch den Pfad der Tugend und übertreiben da und dort.

Mehr Schärfe ist ein rares Gut und gerade deshalb das eigentliche was uns hinterm Ofen vorlockt, oder? Glotz ich jetzt grad ausm Fenster oder TV? Wird aber aus o.g. zu-viel-Abstand-vom-UHD-TV-Gründen meist nicht richtig eingeschätzt/erkannt, es überwiegen Phantasie und Träumerei. Aber wer sich mal getraut hat an seinen 4K ranzurücken (es ist Physik, da kann ich nichts dafür) kann mit dem richtigen 4k Material tatsächlich überwältigendes sehen (braucht überhaupt nicht HDR zu sein!). Jetzt hör ich das Geschrei der Beamer-user die eher aus Versehen den richtigen Abstand haben. TV-Leute können aber grad das gleiche sehen wenn sie nah genug dran sind Stichwort:

'Hörnse ma, wenn ich 1,20 m vor meinem 65 Zöller sitze sehen meine Frau und die Kinder aber nichts mehr'..  >:( 'Tja, da muss ich ihnen beipflichten, 4k ist nichts mehr für Mehrpersonen-Haushalte oder wenn dann nur für engumschlungene Liebespaare, das haben die 4k-Erfinder wohl nicht zuende gedacht oder es war ihnen egal. Oder Sie kaufen Sich für viele 1000€ nen 85 zöller oder am besten gleich nen Beamer..'. Tja so siehts nunmal aus...
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: ErichV am März 20, 2019, 21:58:45
Mehr ist offenbar selbst aus 70mm Film der 60ger nicht rauszuholen wenn man nicht künstlich nachschärft.

Ich glaube, dass dies sehr stark von der Qualität der Filmabtastung abhängt.
Mich hat damals schon die Bildqualität von Ben Hur (ebenfalls 70 mm Film) auf der Blu-ray Disc ins Staunen versetzt, weshalb ich weitere technische Verbesserungen für die Zukunft nicht pauschal ausschließen möchte.
Was die Schärfe betrifft, sollen unsere Augen bereits bei Full HD Auflösung die Grenze des Wahrnehmungsvermögens erreicht haben (unter Einhaltung der empfohlenen Distanz zur Bildschirm-/Leinwandgröße).
Künstliche Eingriffe werden sich (vor allem bei älteren Filmen) nur schwer verhindern lassen. Hier ist zu hoffen, dass deren Einsatz zumindest richtig dosiert wird.

Der Hase war eher in dem Gebüsch begraben: wenn die Formulierungen im allgemeinen Verzückungsrausch die Begeisterung auf einfach ALLES ausdehnen, zumal es hier um DEN Klassiker geht bei dem man ruhig auch einiges dicker auftragen kann, verlassen sie dennoch den Pfad der Tugend und übertreiben da und dort.

Vollkommen richtig.
Außerdem ist der Vergleich der Filmqualität anhand von Bildern mit Vorsicht zu genießen. Mit der Wiedergabe des Films ändert sich in der Regel auch das Empfinden des Betrachters.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 21, 2019, 03:08:01
Zitat
Was die Schärfe betrifft, sollen unsere Augen bereits bei Full HD Auflösung die Grenze des Wahrnehmungsvermögens erreicht haben

Tja ich fürchte du hast da was nicht verstanden.. Die schrauben doch schon an 8K und mehr.
Dessen theoretisch erreichbare Schärfe kannste dann wirklich nur noch auf großen Leinwänden (im Kino in der vordersten Reihe) erkennen. Wie heissen noch diese Maxx blabla Kinos in Technikmuseen..?


Zitat
(unter Einhaltung der empfohlenen Distanz zur Bildschirm-/Leinwandgröße).

Wer empfiehlt was?
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: ErichV am März 22, 2019, 23:42:38
Tja ich fürchte du hast da was nicht verstanden.. Die schrauben doch schon an 8K und mehr.

"Schrauben" ist gut ... Fernseher mit 8K Auflösung gibt es schon längst im Handel.
Bereits im Jahr 2012 hat die BBC in Kooperation mit einem japanischen Unternehmen namens NHK für das Public Viewing der olympischen Spiele in London 8k taugliche Geräte eingesetzt. Zu diesem Zeitpunkt gab es gerade einmal drei Kameras auf der Welt, mit denen Aufnahmen in 8K vorgenommen werden konnten.

Für den Heimgebrauch bringt die höhere Auflösung keine wirkliche Verbesserung an Schärfe hinsichtlich der Betrachtung des Gesamtbildes. Niemand wird beim Fernsehen nur ein paar Zentimeter entfernt vor dem TV-Gerät sitzen, um einen Ausschnitt des Gesamtbildes kontinuierlich in höherer Auflösung betrachten zu können. Irgendwann gelangt man an einem Punkt an, wo trotz Erhöhung der Bildpunkte das Gesamtbild nicht mehr schärfer vom Auge wahrgenommen werden kann. Da in der Farbwahrnehmung das menschliche Auge noch nicht ausgereizt ist, wurde letztendlich der Schwerpunkt auf HDR gelegt.

Wer empfiehlt was?

Man werfe einen Blick in die Bedienungsanleitung der Gerätehersteller.  ;)
Es gibt anscheinend Leute, denen es schwer fällt abzuschätzen, ob sie einen oder zehn Meter entfernt vor dem Fernseher Platz nehmen sollen.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 24, 2019, 02:50:43
Es mag schon lange 8k TVs geben trotzdem schrauben sie immernoch eifrig an 4k weil das noch nicht im Mindesten fertig ausgereift ist, an 8k erst recht...

4k ist im Heimgebrauch sehr sinnvoll (s.o.). Zur Schärfe kommt auch die gewonnene Auflösung im PC Desktop.
Bei 3840x2160 ist einfach mega krass wieviel auf den Screen passt (Windows auf 150%, Abstand zum TV gleichseitiges Dreieck (https://www.dvbviewer.tv/forum/topic/55897-quo-vadis-htpc-richtung-hevc/page/2/?tab=comments#comment-430093)), für weniger Auflösung musste man sich all die Jahre einen astronomisch teuren Monitor kaufen.

Zum Betrachtungsabstand:
als die Eisenbahn erfunden wurde haben führende Professoren davor gewarnt über 100 Stundenkilometer zu fahren weil der menschliche Körper sodann in Stücke gerissen werde. Heute ist die Welt noch viel angefüllter mit Warnungen führender Institute, deren offensichtliche Profilierungssucht und Sinnlosigkeit zum Himmel schreit. Fakenews die falsche Zusammenhänge bunt mixen tun das ihre.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 24, 2019, 06:53:53
...als die Eisenbahn erfunden wurde...

LOL  ;D
Netter Vergleich, ein innovatives Verkehrsmittel mit einem fast unsichtbaren Update...  8)

Zitat
wieviel auf den Screen passt (Windows auf 150%, Abstand zum TV gleichseitiges Dreieck)
Lassen wir uns mal diese tiefsinninge Erkenntniss auf der Zunge zergehen...  8)
Es passt also mehr drauf, deshalb vergrössere ich solange, bis wieder so wenig wie vorher drauf passt ?  :'(
Klingt für mich irgendwie wiedersinning... und unnötig  :-*

Also, sagen wir mal so: der "4k Nutzen" ist entweder nur marginal, oder sogar gar nicht vorhanden. Nur die Desktop Wallpaper sehen hübscher aus, aber auch nicht wirklich, denn Windoof benutzt ja nur die billigste JPG Auflösung mit deutlichen Farbstufen.

Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 24, 2019, 11:37:56
Ich sitz doch hier davor und ihr habts noch nichtmal probiert. Aber scheints bin ich hier in die anti-4k Fankurve geraten (übrigens Fussball ist auch viel schärfer mit 4k).

Also badet und wälzt euch noch schön in euren Vorurteilen, bedenkt die Zeit wird euch aber bald überrollen bzw hat euch schon überrollt, tschüüs.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 24, 2019, 11:51:26
Ich sitz doch hier davor und ihr habts noch nichtmal probiert.

Wenn ichs nicht probiert hätte, könnte ich wohl kaum hier mitreden, oder?

Probiert, für schlecht befunden, sein gelassen  ;D
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 24, 2019, 12:28:56
Vorurteilsbeladen nicht richtig, zu wenig, zu kurz ausprobiert, das Unterbewusstsein hat dir die falsche Brille aufgesetzt.. usw... :P

Mein 7-jähriger Enkel spielt grad Mario Kart in 4k und steht voll drauf. Überhaupt 4k Spiele, mit der richtigen Graka der Wahnsinn..  :P
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 24, 2019, 16:13:41
Vorurteilsbeladen nicht richtig, zu wenig, zu kurz ausprobiert, das Unterbewusstsein hat dir die falsche Brille aufgesetzt.. usw... :P
Du träumst nicht schlecht, und dass sogar am hellichten Tage.

Zitat
Mein 7-jähriger Enkel spielt grad Mario Kart in 4k und steht voll drauf. Überhaupt 4k Spiele, mit der richtigen Graka der Wahnsinn..  :P
Ich bin recht sicher, dass Dein Enkel auch mit der Auflösung eines SNES zufrieden wäre. Aber ich habs mit Assassin's Creed Odysee, ein paar ordentlichen GraKas im Verbund (lustig, wenn der Rechner 64Gb RAM hat, aber nochmal 24Gb GraKa RAM drin schlummern) und einem adäquaten Monitor probiert. Und der Unterschied zu Full HD war nicht wirklich signifikant.
(PS: Brille ist gerade mal 6 Wochen alt, scharf wie Nachbars Lumpi!)
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 27, 2019, 06:24:34
..immer 1 Meter davor gesessen? Glaub ich nicht. Anders kannste es nicht sehen.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 27, 2019, 07:01:46
..immer 1 Meter davor gesessen? Glaub ich nicht. Anders kannste es nicht sehen.
Scherzkeks!
Mein "Arbeitsplatz" hat eine Sitzposition, die exakt 75-82cm entfernt ist vom Monitor. Die Brille ist entsprechend darauf abgestimmt.
Sonst noch irgendwelche Probleme?

(>1m ??? was für Arme hast Du Armer denn so? Schleifen die auf dem Boden? Es gibt gute Chirurgen für sowas..)

Aber zu Deiner Beruhigung habe ich 4k nochmal ne Chance gegeben und die 2001 UHD Scheibe geordert. Die normale BD ist ja schon knackenscharf, mal sehen, wie sich 4k im Vergleich dazu schlägt. Der nötige Player kommt allerdings erst heute Nachmittag...
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 27, 2019, 07:45:24
Äh, wieso gerade die 2001 UHD wo ich doch oben beschr. habe das die BD unscharf ist? Wenn du HDR hast lade dir zB. das umsonst runter
https://4kmedia.org/lg-new-york-hdr-uhd-4k-demo/ (https://4kmedia.org/lg-new-york-hdr-uhd-4k-demo/)
(momenan eins der hochauflösendsten)

Ohne HDR dann was wo kein HDR dabei steht..
https://4kmedia.org/tag/samsung/page/5/ (https://4kmedia.org/tag/samsung/page/5/)
zB. Dubai uvam.

um das abspielen zu können brauchste entweder nen HDR/UHD TV an den man es via UPnP 100 MBit streamen kann,
oder via HDMI ne HEVC 10-Bit kompatible Graka (NV GTX 940/960 (900 Series nicht darüber) oder GTX 1000 Series).
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 27, 2019, 08:48:49
Äh, wieso gerade die 2001 UHD wo ich doch oben beschr. habe das die BD unscharf ist? Wenn du HDR hast lade dir zB. das umsonst runter
Weil ich, wie ich unten beschrieben habe, kein Interesse an synthetischen Demos habe, sondern mich nur die Alltagstauglichkeit fürs Wohnzimmer interessiert. Ausserdem läuft der Kram doch dauernd auf den handelsüblichen Demo Sendern. Gääähn...

Und Kubrik hat "damals" Bilder produziert, die selbst bei versierten Fotografen zum Runterklappen der Kinnlade geführt haben (der Kameramann mußte wohl anschliessend in einen längeren ReHa Aufenthalt). Das, was Du "unscharf" nennst, sind wahrscheinlich Tonnen von Schminke, die die Schauspieler brauchten um nicht Verbrennungen auf der Haut zu erleiden, denn für viele Szenen wurden gigantische Lichtmengen benötigt.  Der Film hat wahrscheinlich die stärksten Schwarz/Weiß Kontraste der Filmgeschichte. Manche Weltraumszenen mussten gekürzt werden, weil sonst der Film durchbrannte (zu viel Schwarz, Material heizt sich im Projektor auf).

PS: Dein heißgeliebtes New-York Demo ist reiner Schrott!. Du magst glauben, es ist bewußt so in Zeitraffer gemacht,  um Dynamik zu zeigen. Die traurige Wahrheit ist aber, es musste Zeitraffer sein, damit die Belichtungszeit höher gehalten werden konnte um bei niedrigem ISO Wert trotzdem die Blende >16 (aka "hyperfocal") schliessen zu können. Ist also mehr ein Bug, als ein Feature und beweist keinerlei Alltagstauglichkeit.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 27, 2019, 15:10:57
Die Unschärfe in Odyssee 2001 kommt, wie oben beschr. von der niedrigen Auflösung des 1963ger Filmmaterials. Mehr war damals nicht machbar.
Das einzige was der 4k scan hier scharf sieht ist das Filmrauschen.

Wenn du nicht blindwütig nur deine Theorien verfolgend alle Demos wegwerfen würdest wäre dir aufgefallen das es auch ultrascharfe in Normalspeed und Zeitlupe gibt.
Das mit dem Zeitraffer kommt von den Anfängen als es noch gar keine UHD Videokameras gab. Da haben Fotografen hochauflösende Bildersequenzen aneinandergehängt, fertig war der erste 4k-Film. Da der Zeitraffer die Langeweile einer Demo etwas aufpeppte hat man das vielerorts beibehalten.

Weitere Mam Gerüchte: Haste in real mal mit Blenden >16 fotofiert? Da wäre dir aufgefallen das zwar die Tiefenschärfe erhöht wird aber die Gesamtschärfe nimmt ab. Bei Totalen wie in der Demo brauchst aber Blende >16 sowieso nicht weil die Architektur weit weg ist = Tiefenschärfe uninteressant.

Arte bringt selten UHD Übertragungen von Theateraufführungen, die sollteste aufzeichnen für Tests.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 27, 2019, 15:26:00
Die Unschärfe in Odyssee 2001 kommt, wie oben beschr. von der niedrigen Auflösung des 1963ger Filmmaterials. Mehr war damals nicht machbar.
Das einzige was der 4k scan hier scharf sieht ist das Filmrauschen.
Die mir hier vorliegende (und dank eingetroffenemLaufwerk abspielbare) Version hat kein sichtbares Filmrauschen (ausser am Anfang bei den Affen, aber DAS SOLL SO SEIN) und ist knackescharf. Nicht umsonst hat Kubrik die Modelle fast riesig bauen lassen (und leider nach Drehschluss auch zerstören lassen), da sind feinste Details vorhanden.

Aber egal, es 4k-t nun und auch mit Dolby Visison...

Dank an ErichV für die Kaufberatung  ;D Laufwerk funktionierte nach FW Tausch einwandfrei. Allerdings dauert es EWIG (ca 2min!) bis die eingelegte Disk auch erkannt und gemountet wird. Fürs Wohnzimmer zum Abspielen wäre es mir deutlich zu lange.

Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 27, 2019, 16:55:37
Na ja, beim Durchscrollen muss ich zugeben, da ist an einigen Stellen doch reichlich Korn vorhanden (grüner Kreis), aber der Kontrast von 1000:1 (blauer Kreis) und auch die winzigen sichtbaren Sterne (roter Kreis) sind schon beeindruckend.

(Anmerkung: der Screenshot wird dem Originalbild qualitativ nicht gerecht, aber man bekommt einen groben Eindruck)
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 27, 2019, 22:24:13
Dieser Ausschnitt soll scharf sein? Pah!

Guck mal bisschen echtes Nasa Raumschiff:
https://4kmedia.org/lg-nasa-hdr-4k-demo/ (https://4kmedia.org/lg-nasa-hdr-4k-demo/)

Jetzt kommt wieder 'unecht, geschönt, fake, blabla..'. Bedenke, Kubrick war auch Technokrat und Perfektionist und hat auch geschönt das es nur so krachte.
Glaubst du, wenn er die heutige Technik gehabt hätte, hätte er sie nicht gnadenlos ausgereizt? Bis es 'mindestens' so gut und scharf aussieht wie im Nasa Trailer?
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 28, 2019, 06:58:08
Jetzt kommt wieder 'unecht, geschönt, fake, blabla..'. Bedenke, Kubrick war auch Technokrat und Perfektionist und hat auch geschönt das es nur so krachte.
Glaubst du, wenn er die heutige Technik gehabt hätte, hätte er sie nicht gnadenlos ausgereizt? Bis es 'mindestens' so gut und scharf aussieht wie im Nasa Trailer?
unecht, geschönt, fake!  ;D
Das ist wieder ein Knetfilm mit Shaun das Schaf. Man nehme tausende von Stills einer Hasselblad mit Zeiss Optik (ein paar davon mit dem legendären 30mm 1.0 Objektiv liegen noch ungenutzt auf dem Mond rum) und 50Mb Mittelformat Backplane und bastele daraus einen Zeichentrickfilm. Und der Trailer am Anfang? der ist rein computergeneriert, wenn der nicht "scharf" wäre, hätte der Programmierer zuviel Alk inne Birne gehabt.
"4k" daran ist nur der abschließende Encoder, das besagt recht wenig bis gar nix.

Mich interessiert nur die komplette, tägliche, Produktionskette, von der Kamera über die Mischung / Schnitt bis hin zum Endencoder. Und das bei Studioproduktionen und auch Aussenaufnahmen.
Natürlich hätte Kubrick alles von heute ausgereizt, aber das gab es nun mal nicht und seine Technik von damals ist heute selbst schon im Heimbereich vorhanden. Deshalb ist das ein guter Test.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: testest am März 30, 2019, 20:33:21
Achso, das ist hier jetzt still und leise eine Kaufberatung geworden ob Mam sich eine 4K Cam kaufen soll.. ::)
Fang doch einfach günstig mit nem Fotoapparat an, 10MP reichen schon. Bildsequenzen aneinanderhängen...

Ich hab hier ne Äktschn-cam 4k Gopro 3 Jahre alt, na ja, trotz wurstigem Fisch-objektiv sieht 4k schon recht ordentlich aus, schärfer als das meiste bisherige BD 4k aus Hollywood. Aber nach oben gibts natürlich keine Grenzen mit gutem Objektiv, gutem Sensor...

Hier ein paar Bilder (nur jpg, egal..). Ich hatte zufällig von der gleichen Ecke eine 4K und eine 1080p Aufnahme.
1) Stark verkleinerte Übersicht eines 4K Screenshots, rot umrandet ist der nachfolgend gezeigte Ausschnitt

2) Ausschnitt 4K (UHD) unskaliert

3) Ausschnitt 1080p (HD) auf 4k hochskaliert

4) Ausschnitt 1080p unskaliert, damit man sieht das der 1080p Ausschnitt auch mal scharf war aber eben klein.

Anm. - Schärfevergleiche macht man immer bei weit entfernten Details, erst hier trennt sich die Spreu vom Weizen.
Wie das nun alles in diesem Forum aussehen wird kann ich hier in der Vorschau leider nicht sehen, Überraschung..?

...sieht ganz gut aus wenn der Browser nicht zusätzlich zoomt. Weil die cyph/forum Schrift ist ganz schön winzig, da muß ich im Browser immer hochskalieren. Dann werden aber die Bilder viel zu groß.
Titel: Re: 4k Frust
Beitrag von: Mam am März 30, 2019, 21:23:07
Achso, das ist hier jetzt still und leise eine Kaufberatung geworden ob Mam sich eine 4K Cam kaufen soll.. ::)
Nein, ist es nicht.