TS-Doctor 3.0 www.cypheros.de

Autor Thema: Aufnahmen archivieren  (Gelesen 3879 mal)

reap705

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • DVB User
Aufnahmen archivieren
« am: März 06, 2016, 08:51:59 »
Hallo,

ich wollte mal hören, wie ihr eure Aufnahmen kovertiert und archiviert. Vielleicht gibt es ja bessere Lösungen als meine.

Mein Hauptaugenmerk liegt bei Serien. Ich bin Jäger und Sammler. Alles was ich aufnehme, wandert auf meinen NAS in eine KODI MySQL-Datenbank.

Bislang mache ich folgendes:

  • Aufnahme mit VU+ Solo SE V2 auf meinen NAS
  • schneiden mit dem TS-Doctor und
  • mit XMedia Recode in avi umwandeln

Bei XMedia Recode verwende ich folgende Einstellungen: Für SD-Material lasse ich die Einstellungen auf Standard. Video wird zu MPEG-4 (DivX) konvertiert, Audio zu MP3 128 kbps. Bei HD-Material konvertiere ich Video zu MPEG4 AVC/H.264, Audio zu MP3 128 kbps, sofern DD 5.1 Stream lasse ich den Audiostream unverändert.

Bin eigentlich mit der Dateigröße und Bildqualität recht zufrieden, hatte aber schon öfter einige HD-Episonden dabei, die zeitweise extrem unschön (grobpixelig) aus XMedia Recode kamen. Gerade bei Mythbusters von Discovery HD war das extrem. Mythbusters wandele ich nun mit dem DivX-Konverter in HEVC 720p um. Das sieht imo recht gut aus und die Dateigröße verringert sich von 4 GB auf 700 MB.

Freue mich auf weitere Erfahrungsberichte und Optimierungsvorschläge  ;)

Djfe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2315
  • DVB User
Re: Aufnahmen archivieren
« Antwort #1 am: März 13, 2016, 02:31:20 »
Hi,

Das hängt davon ab welche Wiedergabegeräte du hast.

Achtung meine Antwort ist etwas länger, dafür ausführlich ^^

HEVC ist im Vergleich sehr rechenintensiv (beim encodieren und beim decodieren).

Wenn das bei dir ohne Probleme überall läuft, sollten andere Codecs keine Probleme machen.


Ich persönlich verwende meistens TS zur Archivierung, das spart den zeitlichen Aufwand, das Video neu zu encodieren.


Wenn ich aber Platz sparen möchte, encodiere ich meine Videos in H.264 mit AAC Ton in einen MKV Container.
Alternativ dazu gibt es auch den MP4 Container.

Das mache ich sowohl für SD, als auch für HD Material.

Fürs Encodieren verwende ich Handbrake/VidCoder
XMediaRecode funktioniert mit den richtigen Einstellungen aber genauso gut.

Von MP3 möchte ich dir abraten. Es ist ein guter Codec, aber es gibt mittlerweile schon den Nachfolger AAC.
Dieser ist wesentlich besser.

160kbit/s als Audiobitrate ist auch nicht verkehrt. Falls du keinen Unterschied hörst, tun es auch 128kbit/s.
Bei Mehrkanalton solltest du die Bitrate höher sein.

H.264 (bzw. x264 der Encoder) ist besser als Divx (Qualität pro Bitrate), du solltest also x264 nehmen ;)


zur Auflösung des Videos:
Wenn ich für ein Abspielgerät eine geringere Auflösung brauche/möchte,
nutze ich den encoder um nach 720p oder ähnlichem zu downsamplen

Meistens belasse ich es aber bei der Originalauflösung.

SD Material lasse ich vom Encoder entzerren (Stichwort anamorph, falls du wissen möchtest worum es geht)

und interlaced Videos deinterlace ich (z.B. mit yadif), dazu zählen 576i (SD) und 1080i

720p (öffentlich-rechtlichen) zählen nicht dazu, diese sind bereits progressive


bei Videos der öffentlichen rechtlichen, stelle ich meist als Framerate 25fps ein, dann wird die Hälfte der 50 Frames weggeschmissen
bei 720p wird zwar mit 50 Bildern pro Sekunde gesendet, diese sind aber meistens doppelt, weil das Quellmaterial mit 24 oder 25 fps aufgezeichnet wurde
man verliert also nichts, spart aber Speicherplatz ein

so das wars :)

falls du Fragen hast, antworte ich dir gerne wieder

reap705

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • DVB User
Re: Aufnahmen archivieren
« Antwort #2 am: März 18, 2016, 18:14:09 »
Hey,

vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort  :)

HEVC läuft bei mir wirklich recht gut. Nutze als Abspieler ausschließlich Kodi (auf RPi und Fire TV). Gibt überhaupt keine Probleme und sieht wie gesagt recht gut aus.  Und das Artefakt-Problem ist damit auch beseitigt.

Interessant finde ich, dass du auch SD-Material in H.264 konvertierst. Werde ich mal ausprobieren. Ebenso AAC anstelle von MP3.

Djfe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2315
  • DVB User
Re: Aufnahmen archivieren
« Antwort #3 am: April 16, 2016, 18:22:59 »
Interessant finde ich, dass du auch SD-Material in H.264 konvertierst. Werde ich mal ausprobieren. Ebenso AAC anstelle von MP3.
Es spricht ja auch nichts dagegen ;)
Im Gegenteil: man spart enorm Platz

der Grund, warum DVDs/SD Fernsehsender noch immer mit den alten Codecs senden, ist ganz einfach
es gibt noch Receiver/DVD Player, welche die neuen Techniken noch nicht verstehen
wenn DVB-S abgestellt werden würde/alle Sender nach DVB-S2 senden würden, könnten sehr viele Haushalte plötzlich kein Fernsehen mehr sehen
einen zweiten DVD Standard zu verabschieden, würde ebenfalls keinen Sinn machen
-> Verwirrung beim Kunden, man kann dem Kunden nichts völlig neues andrehen (Bluray), etc.

Sky hat letztens auf DVB-S2 umgestellt, nachdem sie bei allen Haushalten die Receiver ausgetauscht haben
dafür senden sie jetzt ausschließlich nach dem DVB-S2 Standard, wodurch sie auch SD Sender mit H.264 encodieren
dadurch sinkt die Bitrate und die Bildqualität steigt trotzdem

da du zuhause ja an nichts gebunden bist und alle deine Abspielgeräte HEVC fähig sind, kannst du das SD Material natürlich sogar mit HEVC encodieren ;)
Codec und Auflösung sind nicht direkt aneinander gebunden
es gibt nur Auflösungen, die die alten Codecs nicht beherrschen (H.264 beherrscht z.B. kein 4k mit 60Hz), aber du kannst auch Full HD in MPEG2 encodieren
es kostet nur viel mehr Speicherplatz (höhere Bitrate), weswegen man für Full HD im Fernsehen einen neuen Codec brauchte (H.264), so wie man jetzt für 4k HEVC braucht, damit es sich lohnt

andy11

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • DVB User
Re: Aufnahmen archivieren
« Antwort #4 am: April 20, 2016, 11:38:27 »
Möchte nicht extra ein neues Thema aufmachen und hänge mich mal deshalb hier rein.
Erst mal Danke an die Macher vom TS-Doctor. Was besseres gibt es nicht auf dem Markt und der ist jeden Cent wert. Gibt es eigentlich Rabatt für Altkunden auf die Version 2.0.
Ist aber nicht das eigentliche Thema.

Meine Aufnahmen schaue ich in der Regel im TS-Format an.
Nun gibt es aber den Fall Aufnahmen zu archivieren.

Konkretes Beispiel.
Zwei Filme habe ich mit dem TS-Doctor zur Bluray gemacht.
Schnell und schmerzlos , ohne neu zu convertieren.
Eine Neukonvertierung möcht ich grundsätzlich umgehen (Zeitaufwendig und wenig Sinn, kaum Bildverbesserung)
Nun könnte ich diese einfach brennen.

Nur haben die einmal einen Umfang von 6 und 4 GB.
Passen eigentlich beide auf eine Bluray.

Nun suche ich nach einer Möglichkeit diese beiden Bluray zu bearbeiten.
EIn kleines Menü (nur Titelauswahl) , die beiden m2ts-Dateien ohne Bearbeitung übernehmen und noch Kapitelsprünge in die Filme reinmachen.
Aber ganz wichtig. Keine komplette Neukonvertierung der Filme.
Hat da jemand eine Idee.

ErichV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1212
  • Der Österreicher
Re: Aufnahmen archivieren
« Antwort #5 am: April 20, 2016, 14:59:08 »
Im Prinzip bräuchtest du ein Programm wie DVDStyler für Blu-rays.
Leider gibt es für deinen Zweck kaum Freeware-Lösungen.
Die bekanntesten Blu-ray Authoring Programme sind in dieser Übersicht zusammengefasst.
1 x Humax ESD-160S, 1x TechniSat TechniBox S4, 2x TechniSat Skystar USB 2 HD CI, Nvidia Shield TV Media Streaming Player, TS Doctor 3.1.13, DVBViewer Pro 7.1.0.0 mit DVBViewer Media Server 3.1.0.0

iks-jott

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
  • DVBViewer User
Re: Aufnahmen archivieren
« Antwort #6 am: April 20, 2016, 16:20:52 »
Gibt es eigentlich Rabatt für Altkunden auf die Version 2.0.

Das Upgrade kostet 17,90 € anstatt 29,90.
Auch ein Maulwurfn findet mal ein Huhn!

 


www.cypheros.de