TS-Doctor 3.0 www.cypheros.de

Autor Thema: Autoschnitt  (Gelesen 183 mal)

JaSy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • DVB User
Autoschnitt
« am: Juli 14, 2021, 19:55:03 »
Hallo zusammen,

ich musste w/Rechnerwechsel den TSD 3 neu installieren und konnte meine Einstellungen auf dem alten Gerät nicht sichern.

Obwohl ich alle Autoschnittoptionen aktiviert habe geht er beim Start nicht in den Autoschnitt, sondern schneidet nur vorn und hinten weg. Ich kann bspw. AC3 manuell via Bearbeiten - Werbungserkennung starten, aber eben nicht automatisch.

Was könnte ich vergessen haben?

Kiraly-Cutter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: Autoschnitt
« Antwort #1 am: Juli 14, 2021, 21:30:51 »
In den Dialog-Einstellungen sollte die Option "Automatischen  Schnitt starten?" auch auf Ja sein.
Dreambox DM920 UHD 4K (Triple Multistream S2X Tuner und DVB-S2X Multistream Dual Tuner)

JaSy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • DVB User
Re: Autoschnitt
« Antwort #2 am: Juli 14, 2021, 21:37:19 »
Habe ich umgestellt - ändert leider nichts  :(

Kiraly-Cutter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: Autoschnitt
« Antwort #3 am: Juli 14, 2021, 22:19:10 »
Habe ich umgestellt - ändert leider nichts  :(

Dann halt bei Optionen/Allgemein "Das Zurücksetzen aller Einstellungen" aktivieren.
Dreambox DM920 UHD 4K (Triple Multistream S2X Tuner und DVB-S2X Multistream Dual Tuner)

JaSy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • DVB User
Re: Autoschnitt
« Antwort #4 am: Juli 15, 2021, 08:29:23 »
Damit geht es wieder, danke. Ich wurde beim ersten mal gefragt, ob er die .cuts Dateien nutzen soll und ich hatte "Antwort merken" angeklickt.

Jetzt startet er zwar den AC3 Scan automatisch, aber identifiziert das Ende nicht (den Anfang schon). Bei Nutzung der cuts Dateien findet er Anfang und ende.

Wie kann ich den automatischen Schnitt nutzen und trotzdem Anfang/Ende identifizieren?

xa89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • *MIV
Re: Autoschnitt
« Antwort #5 am: Juli 15, 2021, 11:51:30 »
Gibt es einige Sekunden keinen AC3-Ton zwischen zwei Sendungen ?
Dann könnte der TSD da einen Schnittpunkt setzen.
Die Erhöhung der AC3-Scans in den Einstellungen ist eventuell notwendig.
Wegen der Unschärferelation von Sein und Nichtsein haben wir unsere Gegenwart (das Jetzt).

JaSy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • DVB User
Re: Autoschnitt
« Antwort #6 am: Juli 15, 2021, 14:10:30 »
Danke für Euer feedback. Die Frage, ob es keinen Ton dazwischen gibt ist doch sicher von Aufnahme zu Aufnahme unterschiedlich. Ich habe heute morgen zwei Aufnahmen schneiden lassen und immer fehlt das Ende.

Ich dachte auch mit der Option "Entferne undvollständige ... am Anfang und am Ende" würde dies eh markiert/herausgeschnitten.

Habe jetzt mal probehalber vom default 18 auf 20 gesetzt, hat aber nichts gebracht. Gibt es denn keine Kombi aus .cuts und den automatischen Verfahren? Habe zur .cuts Option leider nichts im Handbuch gefunden.

Und wie ist das überhaupt - alle Verfahren des Autoschnitts sind aktiviert. Arbeitet er die von "oben nach unten" (in der Einstellungsliste) ab und nimmt den der als erster funktioniert?

xa89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • *MIV
Re: Autoschnitt
« Antwort #7 am: Juli 15, 2021, 16:05:26 »
Hm, die Anzahl der AC3-Scans kann bis 99 erhöht werden.
Außerdem steht beim Sender die Reihenfolge der bevorzugten Methoden.
Eine Kombi aus .cuts und den automatischen Verfahren gibt es nicht.
Wegen der Unschärferelation von Sein und Nichtsein haben wir unsere Gegenwart (das Jetzt).

JaSy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • DVB User
Re: Autoschnitt
« Antwort #8 am: Juli 17, 2021, 19:07:16 »
Schade, ich bilde mir ein, dass er vorher die scans gemacht und trotzdem das Ende identifiziert hat. Vielleicht war es einfach nur Pech mit den beiden Aufnahmen...

Welche Anzahl ist denn sinnvoll und was ist der Nachteil der Erhöhung der Anzahl?

xa89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • *MIV
Re: Autoschnitt
« Antwort #9 am: Juli 18, 2021, 07:53:06 »
Bei meiner RTLZWEI Aufnahme wurde das Ende des zweiten Filmes gefunden und dies unabhängig von der Einstellung der Anzahl der AC3-Scans (18 oder 99).
Die kleinen Unterbrechungen des AC3-Tons zwischen den Filmen, weniger als 10 Sekunden, musste ich selbst suchen.
Nach dem Ende des zweiten Filmes folgt kein AC3-Ton und der Nachlauf ist länger als 10 Minuten.
Wegen der Unschärferelation von Sein und Nichtsein haben wir unsere Gegenwart (das Jetzt).

Mindwarp

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 87
  • DVB User
Re: Autoschnitt
« Antwort #10 am: Juli 18, 2021, 11:05:36 »
Hat jetzt nicht direkt was mit Autoschnitt zu tun...

Meine Lösung für dieses Problem geht die Sache anders an.
Als erstes werden alle Aufnahmen einmal durch den TS-Doctor Batch Autofix gejagt.
Danach schaut eine Powershell Verarbeitung in das Logfile und generiert zu den Aufnahmen eine Datei mit der Endung cuts.

Da der Doc alle Tonwechsel dokumentiert, werden auch die kleinen Werbepausen berücksichtigt und das Setzen der Schnittpunkte geht deutlich schneller.

Nachteile: bei einem PCR Wrap funktioniert die Lösung nicht. Auch die RTL Sender machen schonmal Probleme, weil die Timer nicht stimmen.
Auch ist ein manuelles Nachbessern der Schnittpunkte notwendig, da immer ein Versatz von 1 bis 2 Sekunden vorhanden ist.

Vielleicht ist das eine Anregung an Cypheros, sein eigenes Logfile als weitere Option zum setzen/verbessern der Schnittpunkte zu verwenden.

Ich bin auf jedenfall mit der Lösung zufrieden.

xa89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • *MIV
Re: Autoschnitt
« Antwort #11 am: Juli 18, 2021, 11:46:30 »
Mit "Nur überprüfen" bekommt man im logfile die Tonwechsel und kopiert diese:
ES  WARNING: For PID 0216 AC3 properties changed at 00:00:58.976 (5.1 48kHz >>> 2.0 48kHz)
ES  WARNING: For PID 0216 AC3 properties changed at 00:01:04.000 (2.0 48kHz >>> 5.1 48kHz)
ES  WARNING: For PID 0216 AC3 properties changed at 01:58:04.320 (5.1 48kHz >>> 2.0 48kHz)
ES  WARNING: For PID 0216 AC3 properties changed at 01:58:09.440 (2.0 48kHz >>> 5.1 48kHz)
ES  WARNING: For PID 0216 AC3 properties changed at 03:30:47.456 (5.1 48kHz >>> 2.0 48kHz)

Ich kann nun "00:00:58.976" eingeben (einfügen) im Schnittfenster und springe direkt in der Zeitleiste und drücke die Taste "t".

Nur bei mehreren Folgen des gleichen Serienfilms benutze ich diese Methode.
Da ist es oft schwierig den Anfang zu finden.
Wegen der Unschärferelation von Sein und Nichtsein haben wir unsere Gegenwart (das Jetzt).

 


www.cypheros.de