TS-Doctor 2.0 www.cypheros.de

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Du bist süß (aka naiv)  ;D
Der Karte ist es "§$"egal, was sie da gerade wiedergibt, sie geht einfach immer vom Worst Case aus und schützt alles, was ihr in die GPU kommt.  ;D

Bei Mausrädern habe ich keine Ahnung, sowas benutz ich nicht :-) ("zu meiner Zeit hatten Mäuse meist nur eine oder gar keine Tasten, dafür aber Schwänze und scharfe Zähne"  :-*) )
Allerdings würde ich da mal vermuten, dass Du Dir irgendein "optimierungs Tool" eingefangen hast und das meint, die Maussignale gehörten sicherlich umformatiert und "verbessert".
Pflichtgemäs hab ich es gerade mal ausprobiert, wenn ich am Rad drehe, geht es wohl Einzelbildweise vor und zurück (ich weis aber nicht, ob das so richtig und gewollt ist).
Wenn das normal ist, würde ich sagen, Deine beiden Probleme sind nur ein gemeinsames. Sprünge dauern ewig, Einzelbildschritt geht gar nicht.

Wenn Du die LAV Filter benutzt, versuch mal spasseshalber, die Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren und probier es dann nochmal. Bei NVidea meint Scheff ja, sie solle AN sein, ich hab hier AMD, da gehts auch mit AN, bei Intel weis ich nicht. Muss man probieren.


2
Weil immer mehr "Contentanbieter" darauf bestehen, dass die ausgegebenen Videos gegen Kopieren geschützt sind. Für UHD muss man schon zwingend HDCP 2.2 anbieten und den bereits erwähnten Secure Memory Path, sonst weigern sich Lieferanten wie Netflix & Co ihre Videos auf Geräten mit dem-und-dem Chip überhaupt anzbieten.

Ok, das verstehe ich zwar, hatte aber gedacht, dass das in letzter Instanz auch eine Frage des jeweiligen Streams ist und das Aufnahmen der öffentlich-rechtlichen Sender von diesen Einschränkungen nicht betroffen sind. Und die Trägheit des Schnittfensters und das Nichtfunktionieren des Mausrades ist bei allen Aufnahmen das gleiche, auch bei ganz alten Aufnahmen der Öffis in SD. Wenn es stimmt, was Du beschreibst, wie wäre es dann mit selbsterstellten Aufnahmen aus einem HD Camcorder? Ist da die Leistung mit moderneren Chips auch so eingeschränkt?

Irgendwelche weiteren Ideen, warum in TS Doctor mein Mausrad streikt?

Dankeschön,
Beef
3
Ist die neuere  Intel UHD Graphics 630 weniger leistungsfähig, als die  Intel HD Graphics 4600?
Nein  ;D (irgendwie versteht mich keiner, wie sag ichs meinem Fellow-User???  >:( ;D)
natürlich nicht, aber das ist gar nicht der Punkt  ;D

Grundsätzlich gilt: "je moderner, desto ungeeigneter".
Warum?
Weil immer mehr "Contentanbieter" darauf bestehen, dass die ausgegebenen Videos gegen Kopieren geschützt sind. Für UHD muss man schon zwingend HDCP 2.2 anbieten und den bereits erwähnten Secure Memory Path, sonst weigern sich Lieferanten wie Netflix & Co ihre Videos auf Geräten mit dem-und-dem Chip überhaupt anzbieten.
Also müssen Intel, AMD und NVidea dafür sorgen, dass ihre GPUs "sauber" sind, sonst bricht ihnen ein großer Markt weg.
Deshalb können modernere Kisten eigentlich meist weniger, als zuvor und treiben einen Riesenaufwand damit, Dich vom Zugriff abzuhalten.

"Große" Programme (bzw. deren Hersteller) können sich mit Lizenzen freikaufen und erhalten Zugriff auf die benötigten Funktionen. Cypheros kann sich ja noch nichtmal armseelige Dolby Lizenzen leisten, er ist darauf angewiesen, dass irgendwas schon noch frei zugänglich bleibt.

Hier gehts nicht um Technik, sondern um Geld, viel Geld...
4
Hmh, ok und nun?

Ist die neuere  Intel UHD Graphics 630 weniger leistungsfähig, als die  Intel HD Graphics 4600? Und wenn ich Snipstream richtig verstanden habe, dann müsste doch wohl wenigstens mein Mausrad funktionieren? Es stimmt, ich muss die Maustaste beim Verschieben des Cursors nicht erst loslassen. Es reicht, wenn ich anhalte und warte. Nach etwa einer Sekunde kommt das neue Bild. Das Mausrad funktioniert aber definitiv gar nicht, es kommt nie eine neues Bild, obwohl das Mausrad in anderen Anwendungen ganz normal funktioniert. Ich hatte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass mir eine alte Geforce 750 GTX in einem System mit Core i7-8700 noch etwas bringt (außer höherem Stromverbrauch). Soll ich die wirklich wieder einbauen, oder hakt es irgendwo anders im System?

Dankeschön!
Beef
5
TS-Doctor 2.x / Re: Probleme beim Aufteilen auf mehrere Dateien 2.1.28
« Letzter Beitrag von hihko am Heute um 13:24:42 »
Nach der Aufteilung kann ich nur für den ersten Bereich von 1 bis 1 auswählen. Für den zweiten Teil bleibt es beim Bereich 1-1 und ist nicht änderbar, erst nach erneutem Laden der Dateien und Bestätigen der Schnittliste ist dies möglich.
6
1. In DVBViewer, VLC MediaPlayer, PowerDVD, Filme & TV etc. kann ich den Schieber bei dauernd gedrückter Maustaste beliebig schnell hin und herschieben, wobei die entsprechenden Scenenbilder angezeigt werden.
Was das MAM auch nie in Abrede gestellt hat  ;D

ANZEIGEN kannst Du mit dem Intel Zeuch ALLES, ich rede davon, den Speicher wieder AUSZULESEN per Programm.
Die von Dir erwähnten Abspieler brauchen das alles gar nicht, sie stellen nur eine rechteckige Oberfläche auf dem Bildschirm bereit, den Rest macht die GPU.

Der Doc möchte aber den Inhalt analysieren  (z.B. für Logosuche oder andere Dinge, die Scheff uns nicht verraten wird  ;D), und da sieht es ganz mau aus.
Dank der Content Industrie gibts nicht nur HDCP (Verschlüsselung auf dem Kabel zum Monitor), sondern auch einen "Secure Multimedia Memory Path" (also geschützten Zugriff auf den Speicher mit Inhalten), den Intel sehr sehr genau einhält. Ob die Videos wirklich schützenswert sind, interessiert den Treiber dabei nicht, er schützt einfach alles.

Da die Daten ja alle komprimiert sind, reicht es für eine genaue Positionsbestimmung nicht aus, mitzuprotokollieren wieviel man in den Dekoder reingejagt hat. Und wenn der nicht zurückmeldet, wo er gerade ist, dann wirds sehr schwer für den Programmierer...
7
Ich kann die Ansichten von Mam leider nicht teilen!

Auf einem i7-4770K-System mit Intel HD Graphics 4600 kann ich folgendes problemlos ausführen:

1. In DVBViewer, VLC MediaPlayer, PowerDVD, Filme & TV etc. kann ich den Schieber bei dauernd gedrückter Maustaste beliebig schnell hin und herschieben, wobei die entsprechenden Scenenbilder angezeigt werden.

Beim TS Dochtor gibt es allerdings Probleme dadurch, dass der Bildaufbau offensichtlich sehr lange dauert, denn bei schnellem Schieben erscheint das zur Schieberposition gehörende Bild erst nach Stillstand der Maus (nicht erst beim Loslassen der Maustaste!), bei langsamem Ziehen besteht dagegen kein erkennbarer Unterschied zu den anderen Programmen. Der TS Doctor hat offensichtlich eine Schwäche in der Darstellungsgeschwindigkeit. Vielleicht lässt sich hier etwas nachbessern.

2. Die von BeefJerky beschriebenen Probleme beim Drehen des Mausrades kann ich auch nicht bestätigen: Jedes Raster schaltet das Video um ein Bild vor oder zurück, ebenso die Links-/Rechts-Pfeiltasten.
8
TS-Doctor 2.x / Re: Probleme beim Aufteilen auf mehrere Dateien 2.1.28
« Letzter Beitrag von Cypheros am Heute um 12:35:52 »
Kannst Du genauer beschreiben, was Du machst und wo es dann klemmt?
9
TS-Doctor 2.x / Re: Sporadischer DeadLock im Schnittfenster
« Letzter Beitrag von Cypheros am Heute um 12:34:17 »
Zwischen 2.0 und 2.1 hat sich mit den Splittern nichts geändert.
10
ääh, ich hab mich wohl nicht klar genug ausgedrückt, also nochmal deutlich:

Wenn "Intel" und "interne GPU" draufsteht, ist nur die Mülltonne der richtige Einsatzort. Egal, welche Version.

Die Dinger taugen nur als Desktopgrafik, und nicht für Spiele oder Videoanwendungen (man kann damit Videos gucken, aber mehr auch nicht).

Was geht, und was ich hier auch benutze, sind die De-/Encoder Einheiten. Dazu braucht man keinen Monitor mehr anschliessen, aber Programme wie z.B. Handbrake können die Karte trotzdem benutzen.

Der Doc nicht, er encodiert ja auch gar nix.

Das "Problem" besteht hauptsächlich darin, dass die Intel "Karten" ihre Daten gerne für sich behalten. Es hilft nix, dass sie ganz toll Video dekodieren können, wenn man die einzelnen Bilder nicht abrufen kann. Deshalb gibts dann die langen Pausen im Schnittfenster, der Doc wartet auf ein dekodiertes Bild, er kriegt aber keins.

Seiten: [1] 2 3 ... 10

www.cypheros.de